Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 16.05.2018


Bezirk Landeck

Großer Vertrauensbeweis für Rotkreuz-Führung

Die Bezirksversammlung hat Obmann Klimmer und sein Team für vier weitere Jahre gewählt. Wermutstropfen ist Auflösung der Jugendgruppe.

© WenzelObmann Christian Klimmer, Andrea­s Walser, Richard Rotter, Manfred Pfisterer, Eva Maria Errath, BH Markus Maaß, Michaela Carpentari, Petra Heppk­e, Daniel Falch, Toni Bovenzi, Rotkreuz-Präsident Robert Moser und LR Bernhard Tilg (v. l.).



Von Helmut Wenzel

Landeck – „Ich glaube, wir werden nicht alles falsch gemacht haben.“ Diese Schlussfolgerung zog Landecks Rotkreuz-Bezirksobmann Christian Klimmer am Montagabend im Stadtsaal, nachdem ihn die Vollversammlung mit einem hohen Vertrauensvotum ausgestattet hatte: 107 von 112 Delegierten möchten, dass der Allgemeinmediziner und Unfallchirurg aus Pettneu die Blaulichtorganisation weitere vier Jahre leitet. Ähnlich hohe Zustimmung ernteten Stellvertreter Andreas Wolf, Finanzreferent Manfred Pfisterer, Chefärztin Petra Heppke sowie acht weitere Funktionäre aus der Führungsetage.

Nach schwierigen Zeiten brauche der Rotkreuz-Bezirk vor allem Einigkeit und Kontinuität, hob der Chef hervor. BH Markus Maaß würdigte die Bezirksorganisation: Als Einsatzleiter bei Krisen und Katastrophen erweise sich das Rote Kreuz stets als verlässlicher Partner. „Heuer zum Beispiel hat das Team zahlreiche Gäste versorgt, die von den Straßensperren nach Serfaus, Fiss und Ladis betroffen waren“, zeigte Maaß auf.

Ebenfalls Dankesworte fand LR Bernhard Tilg: „Die Rettungskette funktioniert. Hilfe ist da, wenn man sie braucht. Das gilt auch für die notärztliche Versorgung im Bezirk.“

Es gab allerdings auch einen Wermutstropfen: Die Funktionäre einschließlich Tirol-Präsident Robert Moser bedauerten, dass dem Rotkreuz-Bezirk die Jugend­gruppe abhandengekommen ist. Einen neuen Anlauf zur Förderung des Rotkreuz-Nachwuchses könne er sich nur wünschen, sage Moser.

In Hinblick auf ehrenamtliche Mitarbeit ist der Bezirk trotzdem gut aufgestellt. Abzüglich „Karteileichen“ zähle man immer noch 471 freiwillige Mitglieder, wie die zuständige Referentin Michaela Carpentari bestätigte. Zudem sind 34 Freiwillige an dem Abend angelobt worden.

Zahlen aus dem Jahresbericht präsentierte Bezirksrettungskommandant Daniel Falch: So legte die Fahrzeugflotte insgesamt 1,191.763 Kilometer zurück, was 28 Umrundungen des Erdballs entspricht. Finanzreferent Manfred Pfisterer präsentiert­e eine Jahresbilanz im Umfang von rund 3,2 Mio. Euro. Zwar seien 360.000 Euro Gewinn ausgewiesen, abzüglich Einmaleffekten bleibe ein operativer Gewinn von knapp 200.000 Euro.

Der dienstälteste Mitarbeiter, Alois Streng, ist neues Ehrenmitglied. Christian Klimmer, Michaela Carpentari und Robert Moser (v. l.) gratulierten.
- Wenzel



Kommentieren


Schlagworte