Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 14.07.2018


Osttirol

Erweiterte Angebote für Patienten

Unter Primar Helmut Schaller sollen an der Hals-, Nasen- und Ohrenabteilung im BKH Lienz bald neue chirurgische Leistungen durchgeführt werden.

© Blassnig ChristophHelmut Schaller kommt mit großer Erfahrung aus Wien und leitet die HNO-Abteilung im BKH Lienz.Foto: Blassnig



Von Christoph Blassnig

Lienz – Die Hals-, Nasen- und Ohren-(HNO-)Abteilung im Bezirkskrankenhaus Lienz hat einen neuen Leiter. Primar Helmut Schaller, geboren und aufgewachsen in Zell am See (Salzburg), ist 49 Jahre alt. Nach dem Medizinstudium in Wien hat Schaller im Krankenhaus Mistelbach in Niederösterreich seinen Turnus und die Facharztausbildung absolviert. Fünfzehn Jahre lang war Helmut Schaller am Kaiser-Franz-Josef-Spital in Wien tätig, bevor er mit 2. Mai dieses Jahres die Leitung der HNO-Abteilung im BKH Lienz übernahm.

Der Wechsel von der Bundeshauptstadt nach Lienz sei ihm nicht schwergefallen, stellte sich Schaller in einem Pressegespräch vor. „Ich komme vom Land und mag die Berge, also bin ich hier richtig.“ Von der Größe her sei Lienz mit seinem ehemaligen Spital in Mistelbach vergleichbar. „Ich schätze die kleinen Strukturen nicht erst, seitdem ich in Wien in großen gearbeitet habe.“ Zu Schallers Aufgabengebiet zählten in Wien zahlreiche Gesichts- und Rekonstruktionsoperationen, kieferchirurgische und Nebenhöhleneingriffe sowie Operationen bis ins Innenohr. Aufbauend auf seiner ärztlichen Erfahrung plant Primar Schaller, das gesamte Spektrum der angebotenen Leistungen in seinem Fachbereich im Lienzer Spital auszubauen. „Wir werden allerdings keine großen Operationen machen“, erklärte Schaller. Dafür seien sowohl die Anzahl der Fälle als auch die Ressourcen zu begrenzt. Von seinem Vorgänger Kurt Freudenschuss sei bereits eine beachtliche Ausstattung vorhanden, die anderen Häusern in nichts nachstehe, so Schaller. Einiges sei dennoch zu erneuern, wie etwa ein 25 Jahre altes Hörtestgerät. Wichtig sei eine ausreichende personelle Besetzung. Mit Helmut Schaller sind vier Fachärzte in der Lienzer HNO-Abteilung tätig. Eine weitere Fachärztin kommt im Herbst aus dem Mutterschutz zurück und bedient eine halbe Stelle zusätzlich. „Ganz wichtig sind mir die beiden Assistentenstellen“, so Schaller. Es sei heute mehr als schwierig, gute junge Mediziner zu bekommen. „Wenn wir sie bei uns selbst gut ausbilden und die Bedingungen passen, stehen die Chancen gut, dass sie unserem Team erhalten bleiben.“ Fachliche Schwerpunkte auf höchstem Niveau sollen in Lienz etwa die Schnarchtherapie und die Schwindeldiagnostik sein. Auch Krebsoperationen bis hin zur Einsetzung von Titan-Implantaten im Innenohr wird Schaller mit seinem Team durchführen.