Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 13.08.2018


Bezirk Kufstein

Goaslschnoiza-Fest auf der Rübezahl-Alm

© gmediaRübezahl-Alm-Wirt Peter Reindl-Salvenmoser beim Schnalzen.Foto: gmedia



Ellmau – Vor Kurzem fand bei freiem Eintritt und strahlendem Sonnenschein auf der Ellmauer Rübezahl-Alm das traditionelle Goaslschnoiza-Fest statt. Knallgeräusche hier und dort – was leicht aussieht, braucht einiges an Übung.

„Auch in Bayern und Salzburg ist das Goaslschnoizn verbreitet“, erzählt Wirt Peter Reindl-Salvenmoser. „Hier in Ellmau ist quasi einmal im Jahr eine Zentrale, wo alle zusammenkommen.“ So wird das Brauchtum noch von bayrische­n, Salzburger und Tiroler Gruppen weitergetragen, beim achten Goaslschnoiza-Fest kamen rund 2000 von ihne­n wieder auf der Rübezahl-Alm mit Blick auf den Wilden Kaiser zusammen.

Doch nicht nur die Brauchtumsgruppen schnoiztn, auch die Wirtsleute Peter und Anita selbst zeigten ihr Können. In einem liegenden Achter flog die Goasl über den Kopf der Wirtin, ihr Mann Peter hat ihr vor Jahren den Trick dazu verraten. Der Rübezahl-Wirt kennt das Schnoizen aus seiner Heimat, dem Ötztal. Doch was wäre all das Schnoizen ohne die richtige musikalische Begleitung? Die Zillertaler Mander sorgten für eine urige Stimmung. (TT)