Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 05.09.2018


Bezirk Kitzbühel

Kitzbühel zu Gast beim Papst

Eine Abordnung aus Kitzbühel stattete Papst Franziskus einen Besuch ab. Stadtpfarrer Michael Struzynski und die Ministranten kamen mit vielen Eindrücken aus Rom zurück.

© Pfarramt KitzbühelEine Abordnung aus Kitzbühel war kürzlich bei Papst Franziskus.



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Diesen Sommer werden manche Kitzbüheler Kinder wohl nie vergessen – und auch für Kitzbühels Stadtpfarrer Michael Struzynski war er nicht ganz gewöhnlich. Er war kürzlich mit den Ministranten aus Kitzbühel und Reith im Vatikan, dabei konnten sie sogar Papst Franziskus höchstpersönlich treffen. „Es war nicht mein erster Besuch bei einem Papst, aber das war schon etwas ganz Besonderes“, sagt Struzynski. Der Besuch sei sehr berührend gewesen.

Insgesamt machte sich eine Gruppe von 54 Kitzbühelern und Reithern auf den Weg nach Rom, davon waren 40 Ministranten. Alle zwei Jahre macht der Stadtpfarrer mit den Kindern einen Ausflug, als Belohnung für ihren Einsatz. Für die Kinder ist die Reise kostenlos, die Ausgaben übernehmen Sponsoren. Damit konnten wirklich alle Kinder mitfahren, es gab keine finanziellen Hürden. „Wir haben viele Spender, die uns unterstützen. So hat zum Beispiel der Comedian Mario Barth die Kosten für den Bus übernommen“, erzählt Struzynski. Auch die Stadt hat die Reisegruppe sehr unterstützt. Zum Beispiel mit einheitlichen T-Shirts mit der Aufschrift „Kitzbühel goes Pope“.

Die Gruppe wurde vom heiligen Vater auch zu einem Fototermin und einem Gespräch empfangen.
- Pfarramt Kitzbühel

Insgesamt war die Abordnung fünf Tage unterwegs, wobei der vorletzte Tag der Höhepunkt war. Sie durfte bei der Audienz des Papstes dabei sein. „Wir sind auch ganz oben beim Papst gestanden“, schildert der Stadtpfarrer – und dann kam sogar noch ein persönliches Treffen. „Wir hatten um ein Foto mit Papst Franziskus gebeten und wurden nach der Audienz auf die Stiege von St. Peter geführt“, so Struzynski. Aus dem kurzen „Fototermin“ mit dem heiligen Vater wurde aber ein längeres Treffen. Eine gute Viertelstunde hatte sich Franziskus Zeit genommen. „Wir wurden mit den Worten ,Herzlich willkommen, Kitzbüheler‘ vom Papst begrüßt“, sagt der Stadtpfarrer stolz. Der Papst hat sich dann die Zeit genommen und mit den Kindern gesprochen, auch konnten sie ihre Geschenke aus Reith und eine Gams aus Kitzbühel überreichen.

„Ich will, dass die Kinder aus ihrer Zeit als Ministranten etwas mitnehmen“, so der Pfarrer. Dies sei mit dem Besuch beim Papst auf jeden Fall gelungen. „Die Kinder waren so begeistert und dankbar.“

Die Ministranten schenkten Papst Franziskus ein Kitz.
- Pfarramt Kitzbühel

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Thanksgiving
Thanksgiving

„Peas“ und „Carrots“ dürfen leben: Trump begnadigt Truthähne

Es ist ein festes Ritual im Weißen Haus: Vor Thanksgiving begnadigt der US-Präsident zwei Truthähne. Die Tiere wurden schon vor der Zeremonie verwöhnt: Sie ü ...

Gesellschaft
Gesellschaft

Aufregung um Lugners Black-Friday-Plakate

Eine Plakataktion von Richard Lugner sollte für besondere Rabatte werben, löste stattdessen aber lediglich einen Sturm der Entrüstung aus.

Lotto
Lotto

Historischer Siebenfachjackpot: Rund 16 Millionen Tipps erwartet

Am Mittwochabend geht es beim ersten Siebenfachjackpot der Geschichte um 14 Millionen Euro. Die Ziehung findet unter strengsten Sicherheitsvorschriften statt ...

KidsRights
KidsRights

Kampf gegen Waffengewalt: US-Schüler erhalten Kinder-Friedenspreis

Sie überlebten ein Schulmassaker – und starteten eine Protestbewegung gegen Waffengewalt, die Hunderttausende Menschen auf die Straße brachte. Nun sind die S ...

Indonesien
Indonesien

Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden

Konkret waren beispielsweise 115 Plastikbecher, 25 Plastiktüten und mehr als 1000 weitere Plastikteile in dem Kadaver gefunden worden.

Weitere Artikel aus der Kategorie »