Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 24.09.2018


Bezirk Landeck

Landecker Osteuropahilfe: Lkw ab Dienstag startklar Richtung Osten

null

© Wenzel



Die Pontlatz-Kaserne ist morgen Dienstag ab 8.30 Uhr wieder Umschlagplatz der Landecker Osteuropa-Hilfsaktion. Spender aus nah und fern sind aufgerufen, einen Beitrag für die 2005 ins Leben gerufene humanitäre Initiative zu leisten.

Koordinator ist der Land­ecker Schützenregimentskommandant Fritz Gastl. Sein ehrenamtliches Team erwartet abermals Tausende Hilfspakete, die per Lkw in osteuropäische Armenregionen transportiert werden. Tausende Handgriffe sind nötig, um den Konvoi der Osteuropahilfe startklar zu machen.

„Unsere Partner vor Ort bitten diesmal besonders um gute Männer-, Jugend- und Kinderbekleidung", weiß der Koordinator. „Gute Schuhe werden ebenfalls benötigt, bei Männerschuhen auch große Größen." Zudem sind laut Gastl „gut erhaltene Fahrräder jeder Größe" gefragt. Nicht angenommen werden können Lebensmittel und Medikamente. Dass „einige schwarze Schafe" die Hilfsaktion zur Entsorgung von Sperrmüll nutzen, hat wiederholt Ärger unter den Helfern ausgelöst. „Aber der überwiegende Teil der Hilfsgüter, die wir bekommen, ist von einwandfreier Qualität. Den Spendern können wir im Namen der hilfsbedürftigen Menschen nur danken", hob Gastl hervor. Zu Dank sei man auch dem Kasernen-Team verpflichtet sowie dem Land Tirol, das die Transportkosten übernimmt.

Voriges Jahr trafen 62 Tonnen Hilfsgüter in der Kaserne ein. 60 ehrenamtliche Helfer engagierten sich beim Sortieren der Hilfsgüter, beim Beschriften der Kartons sowie beim Beladen der Sattelschlepper. Das Spendenkonto ist bei der Volksbank Tirol (Landeck) eingerichtet: AT81 4239 0005 0011 2819. (hwe)