Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 10.10.2018


Bezirk Reutte

5561,60 Euro für kranke Sophia „erlaufen“

Voll motiviert machte sich das Feld auf die Laufstrecke.

© SV ElmenVoll motiviert machte sich das Feld auf die Laufstrecke.



Dichtes Gedränge herrschte am Wochenende auf der Klimmbrücke in Elmen. Sehr zur Freude von Lukas Ginther vom SV Elmen, Organisator des dritten Naturparklaufes am Lech. 475 Läufer — darunter natürlich viele Einheimische, aber auch Deutsche, Finnen Briten, Kroaten, Italiener, Slowaken, Schweizer und Türken — hatten sich eingefunden, um sich beim 20,6 km Halbmarathon, dem 10,3 km Hauptlauf und der 5,3 km langen Nordic-Walking-Strecke zu messen.

Organisator Lukas Ginther freute sich mit Maskottchen Daisy über die Rekordteilnahme.
Organisator Lukas Ginther freute sich mit Maskottchen Daisy über die Rekordteilnahme.
- SV Elmen

Den Tagessieg im Hauptlauf der Herren holte sich Jan Stehlik (SVK), bei den Damen Carmen Wohlgenannt (AUT). Schnellster Herr über die Halbmarathonstrecke war Stephan Thurner (AUT). Er stellte mit 1:12:54,20 auch einen neuen Streckenrekord auf. Der Sieg bei den Damen ging an Heidrun Besler (GER) in 1:30:33,30. Mittelzeitsieger: Nordic Walking, Silke Reich (AUT); Hobbylauf 5,3 km Michelle Neubauer (AUT).

Volle Motivation herrschte auch bei den 192 Kindern, die zuvor beim Charity-Lauf für die kleine Sophia aus Elmen am Start waren. „So viele Teilnehmer hatten wir noch nie", freut sich Lukas Ginther, und auch die Summe, die für den guten Zweck zusammenkam, kann sich sehen lassen. Ginther: „In der Spendenbox waren 1023 Euro, der Losverkauf der Tombola brachte 2068,60 Euro, über Kontozahlungen gingen 1510 Euro ein und die Startgelder beim Kinderlauf brachten 960 Euro. Das ergibt 5561,60 Euro."

Im November soll das Geld Sophia und ihren Eltern übergeben werden. Die Dreijährige kämpft seit über einem Jahr gegen aplastische Anämie, eine Form von Knochenmarkversagen. (fasi)