Letztes Update am Mi, 17.10.2018 14:38

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Indien

Hindu-Tempel öffnet für menstruierende Frauen: Proteste in Indien

Der Oberste Gerichtshof hatte vor kurzem einen jahrhundertealten Bann von Frauen zwischen 10 und 50 Jahren gekippt. Hindu-Hardliner protestierten und griffen Pilgerinnen und Journalistinnen an.

Hindu-Hardliner attackierten Journalistinnen und Pilgerinnen - die Polizei musste eingreifen.

© AFPHindu-Hardliner attackierten Journalistinnen und Pilgerinnen - die Polizei musste eingreifen.



Neu-Delhi – Weil ein bedeutender Tempel im südlichen Indien für alle Frauen geöffnet werden sollte, haben Hindu-Hardliner protestiert und Journalistinnen und Pilgerinnen angegriffen. Demonstranten versperrten Frauen in fortpflanzungsfähigem Alter vor dem Sabarimala-Tempel im Unionsstaat Kerala im Vorfeld der Öffnung den Weg, wie der Sender NDTV berichtete.

„Jedem Gläubigen wird eine sicherer Durchgang gewährleistet. Das Gesetz des Landes wird durchgesetzt“, sagte der Polizist Manoj Abraham der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Eine Familie wurde zu ihrem Schutz von der Polizei eskortiert, beschloss nach aggressivem Verhalten von Demonstranten aber umzukehren, wie der Sender berichtete. Bereits am Dienstag nahm die Polizei in der abgelegenen Region Nilakkal elf Menschen bei Protesten fest.

Der Oberste Gerichtshof hatte vor kurzem einen jahrhundertealten Bann von Frauen zwischen 10 und 50 Jahren an dem Pilgerziel gekippt. Ihnen war der Zutritt zum Sabarimala-Tempel verwehrt worden, da ihre Menstruation angeblich den Tempel des Gottes Ayappa verunreinige, der als zölibatär gilt. Der Oberste Gerichtshof hatte am 28. September entschieden, dass das gegen die Verfassung verstößt. Menstruierende Frauen gelten im Hinduismus als unrein. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.