Letztes Update am Sa, 27.10.2018 07:51

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nationalfeiertag

Der Nationalfeiertag in Tirol: Zehntausende in Innsbruck unterwegs

Flugshows, Panzer erkunden, den Landeshauptmann besuchen und Cobra-Einsätze verfolgen — der Nationalfeiertag war in Innsbruck ein Erlebnis. Wir haben eine Bildergalerie vom Nationalfeiertag zusammengestellt.

Nationalfeiertag am Landhausplatz: Zehntausende kamen am Freitag nach Innsbruck.

© Thomas BöhmNationalfeiertag am Landhausplatz: Zehntausende kamen am Freitag nach Innsbruck.



Von Denise Daum und Eva-Maria Fankhauser

Innsbruck — „Boah, Papa, schau!" Der Nationalfeiertag in Tirol war vor allem ein Fest für die Kinder. Und speziell am Flughafen auch für die Papas. Dutzende Helikopter, Propellermaschinen und andere Fluggeräte gab es zu bestaunen, besteigen und befühlen. Ein Anziehungspunkt war natürlich die Riesen-Maschine C-130 Hercules des österreichischen Bundesheers. Die Besatzung gab geduldig Antworten auf die vielen neugierigen Fragen der Besucher. Mädchen zeigten sich ebenso beeindruckt wie Buben. Nur 13 Piloten gibt es in Österreich, die diese Maschine fliegen können. Das Einsatzgebiet der drei Hercules-Maschinen, die im oberösterreichischen Hörsching stationiert sind, reicht von Mali über den Libanon bis Dänemark, erklärt der Pilot.

Alle Blicke schnellten in die Höhe, als wie aus dem Nichts die Flying Bulls am Himmel auftauchten. Einmal mehr ertönte ein „Boah, Papa, schau!". Im Laufe des Tages gab es immer wieder Modellkunst- und Segelkunstflüge zu bestaunen.

Doch nicht nur Fluggeräte wurden präsentiert, sondern auch zahlreiche österreichische Organisationen. Bundesheer, Feuerwehr, Polizei mit der Spezialeinheit Cobra, Rettung, die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG), der Samariterbund oder die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) gaben Einblick in ihre Arbeitswelt und verteilten Andenken an die begeisterten Besucher.

Eine Pause von den vielen Informationen und Eindrücken konnten die Kinder bei den Hüpfburgen, im Kinderzug, auf der Riesenrutsche oder bei der Mal- und Bastelstation einlegen.

Für LH Günther Platter gab es keine Pause, denn die Schlange vor seinem Büro für ein Foto mit ihm war lang. „Wir sind gekommen, um ihn zu unserem Ball einzuladen", sagt Maria Wöll aus Radfeld. Mit einem selbstgemachten Zirbenschnaps überbrachte sie mit drei Schulkollegen der LLA Rotholz LH Platter ihre Einladung. Den Landeshauptmann oder Andrea Haselwanter-Schneider wollte auch Gerda Gschnitzer aus Matrei am Brenner treffen. „Einmal in die Sitzungsräume zu gehen und zu sehen wo die Politiker so arbeiten — das finde ich schon sehr interessant", sagte sie. Auf den Plätzen des Sitzungssaals des Tiroler Landtages machten es sich einige Musikanten aus Nassereith bequem. „Das ist total super hier", sagte der zwölfjährige Lukas.

Auf Streifzug durchs Landhaus begaben sich auch drei Schwestern aus Osttirol. Die vierte im Bunde kam vom Arlberg angereist. „Wir Schwestern haben uns quasi in der Mitte getroffen und feiern so den Tag. Später beklatschen wir dann noch unsere Innervillgratener Musikanten", sagte Bernadette Zangerl. Die haben nämlich mit der MK Prutz den Tiroler Blasmusikpreis 2018 abgestaubt und begeisterten beim Frühschoppen die zahlreichen Besucher am Landhausplatz.

„Oh, schau da oben!", rief ein kleiner Bub, als sich die Cobra-Einsatzkräfte kopfüber vom Landhausdach abseilten. Viele der Besucher hielten den Atem an. Dann stürmte das bewaffnete Team ein Fahrzeug und nahm zwei Verbrecher fest. „Toll, was die Cobra da so leistet", sagte Simon Abfalterer aus Hall. Viel mitnehmen konnte auch Veronika Peer aus Kufstein. „Die Cobra-Vorführung war super. Aber auch das Almkino hat mir gefallen. Da hat man gesehen, wie man selbst Hausmittelchen wie etwa Arnika herstellen kann", sagte sie. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm mit Konzerten kam u. a. bei Leopold Hufnagl aus Wien gut an.

Ein Besuchermagnet waren zudem Junioren-Straßenrad-Weltmeisterin Laura Stigger und Victoria Steiner, Europameisterin im Gewichtheben.

Eine Freude hatten dementsprechend auch die Veranstalter. 25.000 Besucher zählt­e Flughafen-Direktor Marco Pernetta: „Ich bin überwältigt, wie viele Menschen am Nationalfeiertag Jahr für Jahr den Weg zu uns finden."

Der Tag der offenen Tür im Innsbrucker Landhaus feiert­e sein 10-Jahr-Jubiläum mit einem Besucherrekord von 18.000 Interessierten. Auch die Tiroler Landesmuseen durften sich über knapp 7600 Gäste freuen.