Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 01.11.2018


Exklusiv

Großes Missverständnis um Datenschutz treibt kuriose Blüten

Die neue Grundverordnung soll vor missbräuchlicher Verwendung persönlicher Daten schützen, doch die Angst vor hohen Strafen hat nun teils kuriose Auswirkungen. Aufklärung tut dringend not.

Unkenntlich gemachtes Klassenfoto: Sinnbild für übertriebenen Datenschutz. Doch die Bilder werden tatsächlich weniger, was viele Eltern bedauern.

© iStockUnkenntlich gemachtes Klassenfoto: Sinnbild für übertriebenen Datenschutz. Doch die Bilder werden tatsächlich weniger, was viele Eltern bedauern.



Von W. Otter, M. S. Paulmichl, B. Warenski, Ph. Schwartze

Innsbruck – Berechtigte Sorge oder übertriebene Reaktion? Die Verunsicherung über die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) macht Menschen in Arztpraxen zu anonymen Nummern und Schulkinder unsichtbar. Die Aufregung ist groß und hat dazu geführt, dass einige mit ihren Vorsichtsmaßnahmen übers Ziel hinausschießen. Datenschützer fürchten, dass damit eine notwendige und sinnvolle Entwicklung ins Lächerliche gezogen werden könnte.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden