Letztes Update am So, 18.11.2018 16:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Südtirol

Bozen ist Italiens Stadt mit höchster Lebensqualität

106 italienische Provinzhauptstädte wurden bewertet – Bozen ging als Sieger hervor. Hinter Bozen eroberten Trient und die Dolomiten-Stadt Belluno die Spitzenplätze.

© Verkehrsamt BozenBozen ist die italienische Stadt mit der höchsten Lebensqualität.



Rom, Bozen – Bozen ist die italienische Stadt mit der höchsten Lebensqualität. Dies geht aus der jährlich veröffentlichten Wertung der 106 Provinzhauptstädte vor, die am Sonntag von der Wirtschaftszeitung Italia Oggi veröffentlicht wurde.

Hinter Bozen eroberten Trient und die Dolomiten-Stadt Belluno die Spitzenplätze, gefolgt von Siena, Pordenone und Parma. Trient, Bozen und Bologna erwiesen sich laut der Studie als Spitzenreiter – auch in Sachen Beschäftigung.

Schlusslicht ist Vibo Valantia in Kalabrien

Schlusslicht im Ranking ist Vibo Valentia in Kalabrien gefolgt von Catania, Neapel, Syrakus und Palermo. Die von schweren Problemen mit Müllabfuhr und Nahverkehr betroffene Hauptstadt Rom fiel auf den 85. Platz. Seit 2017 hat Rom in der „Italia Oggi“-Wertung 22 Positionen verloren. Florenz rutschte vom 37. auf den 54. Platz ab.

Lebensstandard, Umweltverschmutzung, Kriminalität, Freizeit- und Grünanlagen, Dienstleistungen, Verkehrsverbindungen und wirtschaftliche Lage sind nur einige der 30 Kriterien, welche die Experten der Tageszeitung berücksichtigt haben. Das Fazit: Wer in Italien gut leben will, muss im Norden bleiben. Am besten lebt es sich in Italien in mittelgroßen Provinzen, während das Dasein in den Metropolen von den Wirtschaftsexperten der in Mailand erscheinenden Tageszeitung als nicht gerade ideal bewertet wird. (APA)