Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 02.12.2018


Innsbruck

Am Klo sind nicht alle gleich: Frauen zahlen, Männer nicht

In der Landhaus-Tiefgarage müssen Frauen immer 50 Cent zahlen, für Männer ist das Pissoir gratis. Derzeit sind die WCs kaputt und gesperrt.

null

© Plank



Von Alexandra Plank

Innsbruck – An sich gilt ja der Spruch, dass auf dem Häusl alle Menschen gleich seien. Das trifft aber oftmals nicht für Frauen und Männer zu. Die Örtlichkeiten in der Parkgarage am Innsbrucker Landhausplatz können von Frauen nur benützt werden, wenn sie 50 Cent einwerfen. Männer haben indes zum Pissoir freien Zutritt, nur das Benutzen der dahinterliegenden Kabine ist kostenpflichtig.

Eine Dauerparkerin machte uns auf diesen skurrilen Umstand aufmerksam. Ein Lokalaugenschein ergab, dass der Sachverhalt so ist, die Toiletten sind derzeit aber aufgrund von Vandalismus geschlossen. Sie werden es auch einige Zeit bleiben, erklärt Ernst Eppensteiner, BOE-Objektleiter. „Wir sind nicht verpflichtet, Toiletten anzubieten, haben das aber getan, damit nicht mehr wild uriniert wird. Leider haben Leute auch ihre großen Geschäfte in einer Ecke verrichtet.“ Das Angebot habe jedoch an der Situation nichts geändert. Zudem habe sich die Drogenszene in den Klos breit gemacht, erst unlängst sei wieder ein Waschbecken zertrümmert worden.

Die Anlage bleibe jetzt so lange geschlossen, bis die Szene einen anderen Ort gefunden habe. Auf die Frage, ob daran gedacht sei, wie im Bahnhof eine bewirtschaftete Toilettenanlage zu bauen, verneint Eppensteiner: „Der Bahnhof hat eine ganz andere Frequenz, wir können die Kosten für einen Angestellten nie hereinbekommen.“ Ob künftig beide Geschlechter beim Betreten der Örtlichkeit zahlen müssen, lässt er offen.

Die gleiche Situation herrschte auch am Innsbrucker Hauptbahnhof, bevor die Toilettenanlagen 2016 generalsaniert wurden. Die Frauen mussten zahlen, die Männer indes nur bei der Benutzung der Kabine hinter dem Pissoir. „Mit der neuen Anlage ist die Situation für die Geschlechter gleich. Beim Eingang sind 50 Cent zu bezahlen“, erklärt Christoph Gasser-Mair, Pressesprecher der ÖBB Tirol und Vorarlberg. Die Zufriedenheit der Kunden sei immens gestiegen. Die Sauberkeit sei gewährleistet, das Sicherheitsgefühl gestiegen. Zudem können die Toilettenkunden den Beleg von 50 Cent bei den Partnerbetrieben am Bahnhof einlösen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auch in den Zügen habe man die Toiletten mit Landschaftsbildern freundlicher gestaltet. Über den stillen Ort wird ungern gesprochen, tatsächlich hat er aber für die Menschen eine zentrale Bedeutung.