Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 03.12.2018


Osttirol

Uni würdigt jungen Forschergeist

Teilnehmer an der Kinder-Sommer-Uni in Lienz erhielten ihre Diplome.

Sylvia Prock (r.) gratulierte den Kindern im Namen der Universität.

© Daniela AguSylvia Prock (r.) gratulierte den Kindern im Namen der Universität.



Von Daniela Agu

Lienz – Junger Forschergeist gehört gewürdigt. Darum haben die Teilnehmer an den Kinder-Sommer-Unikursen am Campus Technik in Lienz ihre Diplome erhalten.

Fadi Dohnal, Leiter der Division für Mechatronik Lienz, moderierte die Verleihung des Jungforscherdiploms an die Kursteilnehmer der Sommeruniversität Lienz. Sylvia Prock von der Universität Innsbruck vertrat das Rektorat und lobte die Leistungen der Kinder. Sie zeigte sich begeistert von der Tatsache, dass in Lienz dieses Projekt erfolgreich angelaufen sei und sich die Sommerkurse heuer schon zum zweiten Mal bewährt hätten: „Das Interesse ist ungebrochen.“ Kinder, die mit einem Diplom ausgezeichnet worden sind, haben mindestens an drei, die fleißigsten gleich an zwölf Angeboten teilgenommen.

Insgesamt 21 verschiedene Aktivitäten wurden angeboten, wobei der technische Schwerpunkt zu erkennen war. Ein Workshop zielte darauf ab, dass die Kinder Raketen selber bauen. Mit Haushaltsmaterialien wurde eine Wasserrakete gebastelt und mit Druckluft gestartet, um selbst das Rückstoßprinzip zu erforschen. Dazu sahen die Kinder Bilder von echten Raketenstarts und bekamen erklärt, wie sich Schwerelosigkeit anfühlt. Sie konnten sich in die Lebensrealität der Raumfahrer hineinspüren.

Ein Jungforscherteam besuchte die Römerstadt Aguntum. Die Kinder haben dort das Museum besichtigt, und eine Führung am Freigelände war inbegriffen. Die Jungforscher begaben sich auf eine spannende Zeitreise.

Eine andere Gruppe besuchte einen Workshop, bei dem es um den Herzschlag ging. Die Jungwissenschafter lernten an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Grundlagen der Pulsmessung, das menschliche Herz und die Funktionsweise von Mikrocontrollern kennen. Ausgestattet mit diesem Wissen bauten und programmierten die Kinder ihren eigenen Handgelenk-Pulsmesser.

Großer Beliebtheit erfreute sich der Roboterbaukurs. Roboter aus Legoteilen, Motoren und Sensoren bauen und dann mit dem iPad programmieren, das war der Inhalt der Lehrveranstaltung. Zuerst wurden die Bauteile und deren Programmierung mittels iPads erklärt. Dann ging es ans Bauen und Programmieren von Robotern nach eigenen Ideen oder nach Vorlagen. Andere Workshops hatten naturwissenschaftlichen, andere kreativen Hintergrund. Das Angebot konnte die Kinder sichtlich begeistern.

Paulina Fleißner, Marilen Weichsler, Johannes Ruggenthaler, Jakob Mußhauser, Anton und Sebastian Ladstätter, Luis Kollnig, Jakob Gabrielli, Johanna Hofer, Lukas Obertscheider und Clizia Remor waren anwesend, um ihre Ehrung entgegenzunehmen. Fadi Dohnal zeigte sich begeistert: „Ich freue mich auf die Kinder-Uni 2019.“

Fadi Dohnal zeichnete Johanna Hofer aus.
Fadi Dohnal zeichnete Johanna Hofer aus.
- Daniela Agu



Kommentieren


Schlagworte