Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 15.12.2018


Tirol

Erneut EDV-Panne bei der Polizei

Symbolfoto.

© Thomas BöhmSymbolfoto.



„Ich wollte am Freitag eine Anzeige bei der Innsbrucker Polizei aufgeben, aber es ging nicht", meldete sich am Freitag ein Zeuge bei der TT: „Der Beamte sprach von Computer-Problemen." Offenbar kein Einzelfall — wie Recherchen ergaben, ist wieder einmal das PAD (Protokollieren-Anzeigen-Daten) ausgefallen. Also jenes Computerprogramm, mit dem Polizeibeamte einen guten Teil ihrer täglichen Arbeit verrichten. „Das Programm ist seit Donnerstagvormittag außer Dienst", erklärt ein Beamter: „Wir kommen gar nicht rein, das Weiterleiten von Akten z. B. ans Gericht funktioniert auch nicht." Die Panne betrifft offenbar nicht nur Tirol, sondern ganz Österreich.

Das PAD hat bereits Anfang 2018 für Ärger gesorgt. Damals wurde das Programm durch eine neue Version ersetzt. Und das führte dazu, dass Polizeibeamte tagelang keinen Zugang zur Datenbank hatten. Auch das Protokollieren von Zeugenaussagen war gar nicht oder nur mit Einschränkungen möglich. Der Akten-Verkehr mit dem Gericht musste wie jetzt auch per Mail oder mit der Post erledigt werden.

Bis Mitte Februar dauerte es etwa, dann bekamen die EDV-Experten die Kinderkrankheiten bei der Systemumstellung in den Griff. (tom)