Letztes Update am So, 23.12.2018 14:00

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Botschaft nicht informiert

Visum abgelaufen: Kärntnerin in Indien über eineinhalb Jahre in Haft

Erst nach mehr als eineinhalb Jahren in einem Gefängnis im südindischen Kerala verständigte die Kärntnerin die Botschaft. Diese besorgte der Frau rechtliche Unterstützung, der Konsul flog persönlich nach Kerala und nahm sich der 38-Jährigen an.

(Symbolfoto)

© Julia Hammerle(Symbolfoto)



Klagenfurt – Eine Kärntnerin ist in Indien wegen eines abgelaufenen Visums über eineinhalb Jahre in Haft gesessen, ehe sie am Wochenende abgeschoben wurde und vor Weihnachten in ihre Heimat zurückkehren konnte. Der Sprecher des Außenministeriums, Peter Guschelbauer, bestätigte der APA am Sonntag den Fall, über den zunächst die Tageszeitung Österreich berichtet hatte.

Wie Guschelbauer erläuterte, gelten in Indien strenge Visa-Bestimmungen. Die Frau wurde demnach von den Behörden festgenommen, nachdem ihre Aufenthaltserlaubnis abgelaufen war. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, aus welchen Gründen auch immer wandte sich die 38-Jährige nicht Hilfe suchend ans Außenministerium. „In der Wiener Konsularrechtsordnung ist geregelt, dass die Vertretungsbehörden nicht informiert werden, wenn der oder die Betroffene nicht explizit sagt, dass er oder sie das will“, sagte Guschelbauer.

Erst nach mehr als eineinhalb Jahren in einem Gefängnis im südindischen Kerala verständigte die Kärntnerin die Botschaft. Diese besorgte der Frau rechtliche Unterstützung, der Konsul flog persönlich nach Kerala und nahm sich der 38-Jährigen an. „Es ist uns gelungen, innerhalb eines Monats ihre Freilassung und ihre Abschiebung zu erwirken“, berichtete Guschelbauer. Die Frau sei am vergangenen Freitag nach Österreich zurückgekehrt. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der Waschbär war nie im Tierheim angekommen.Deutschland
Deutschland

Jäger erschoss „betrunkenen“ Waschbären vom Erfurter Weihnachtsmarkt

Erst hieß es, ein betrunkener Waschbär habe sich auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt herumgetrieben und sei ins Tierheim gebracht worden. Jetzt wurde bekannt: D ...

Video
Video

Video: Expertin über das Verhalten von Helikoptereltern

Marlena Koppendorfer von „147 – Rat auf Draht“ spricht über das Verhalten von Helikoptereltern und den Abnabelungsprozess, wenn die Kinder erwachsen werden.

Werden Anrainerpflichten an ein Unternehmen übertragen, dann übernimmt dieses die Verantwortung.Exklusiv
Exklusiv

Die Risiken im Winter: Private haften bei mangelnder Schneeräumung

Achtung, Rutschgefahr! Um nicht für Schäden zu haften, müssen Besitzer von Liegenschaften, die an öffentlichen Grund grenzen, im Winter ihrer Räum- und Streu ...

In dem Video schlagen und treten zwei Krampusse auf eine gestürzte Person ein.Südtirol
Südtirol

Prügel-Video schlägt hohe Wellen: Sterzinger “Tuifl“ verteidigen sich

Mit Ruten und Stöcken machen Krampusse in Sterzing Jagd auf sogenannte “Tratzer“, prügeln auf sie ein, treten mit den Füßen nach ihnen, als sie am Boden lieg ...

Pro Schritt, den Beate Opperer-Pfleiderer zwischen Florenz und Assisi zurücklegte, spendete ihre Firma einen Cent.Tirol
Tirol

200.000 Schritte für den guten Zweck

Mit einer Wanderung in Italien hat Beate Opperer 2000 Euro für das „Netzwerk Tirol hilft“ gesammelt.

Weitere Artikel aus der Kategorie »