Letztes Update am Do, 27.12.2018 15:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Urlaubstage 2019

Für die Urlaubsplaner: So fallen die Feier- und Fenstertage 2019

Urlaub 2019: Auf welche Tage die Feier- und Fenstertage fallen, wieviele es gibt, welche Tage man freinehmen sollte und wann sich ein Kurztrip im neuen Jahr so richtig lohnt.

Der 21. Juni ist einer der Fenstertage im Jahr 2019.

© TT/LarchDer 21. Juni ist einer der Fenstertage im Jahr 2019.



Wien – Die schlechte Nachricht: Sowohl der Dreikönigs-(6.1.) und der Nationalfeiertag (26.10.) als auch Mariä Empfängnis (8.12.) fallen 2019 auf ein Wochenende, die Arbeitnehmer dadurch um drei freie Tage um. Wobei wenigstens jene, die samstags arbeiten müssen, vom Nationalfeiertag profitieren. Die gute Nachricht: Günstig fallen die Weihnachtsfeiertage – genau in die Mitte einer Woche.

Ostern liegt im kommenden Jahr im April, aber anders als 2018 nicht am Anfang, sondern Ende des Monats (21. April).

Der Staatsfeiertag am 1. Mai fällt auf einen Mittwoch, wird also ein idealer Wochenteiler. Anfang Juni bietet sich dann für einen Kurztrip an: Wer zwischen Christi Himmelfahrt (30. Mai) und Pfingstmontag (10. Juni) sechs Tage freinimmt, hat zwölf Tage Urlaub.

Der nächste Fenstertag steht am 21. Juni an – zwischen Fronleichnam (20. Juni) und dem Wochenende. Im August hat man die nächste Möglichkeit für eine viertägige Auszeit mit dem Minimalaufwand von einen Urlaubstag: von Mariä Himmelfahrt (Donnerstag, 15. August) bis zum Sonntag, 18. August.

Ein langes Wochenende steht im November bevor, denn Allerheiligen fällt auf einen Freitag. Schüler fallen darum 2019 um den schulfreien Allerseelen-Tag (Samstag, 2. November) um.

Den Jahreswechsel 2019/20 dagegegen für eine längere freie Zeit zu nutzen, lohnt sich: Über Weihnachten reichen drei Urlaubstage für neun freie Tage (vom 21. bis 29. Dezember). Wer am Heiligen Abend frei hat, braucht nur zwei Urlaubstage. Bekommt man vom Arbeitgeber automatisch auch den 31. Dezember frei (er ist wie der Heilige Abend kein gesetzlicher Feiertag), kann man mit vier Urlaubstagen vom 21. Dezember bis 1. Jänner zwölf Tage urlauben. Die beliebtesten Reiseziele über Silvester sind laut Touristikkonzern TUI übrigens die Kanarischen Inseln, Ägypten und Thailand.

Schulferien und -termine

Und so sieht der Ferienplan 2019 für die Kids in Österreich aus: Die Semesterferien 2019 finden in Tirol, Kärnten, Salzburg und Vorarlberg von 11. bis 17. Februar statt. In Wien und Niederösterreich fallen sie auf 4. bis 10. Februar. Osterferien haben die Schüler einheitlich vom 13. bis 23. April.

Der Staatsfeiertag am 1. Mai fällt auf einen Mittwoch und bringt damit kein verlängertes Wochenende. Ab Ende Mai erledigt sich das Schuljahr mit langen Wochenenden dafür fast von selbst: Auftakt ist am 30. Mai mit Christi Himmelfahrt, der darauffolgende Fenstertag ist in den meisten Bundesländern freigegeben worden. An Pfingsten am Wochenende darauf (8. bis 11. Juni) und Fronleichnam (20. Juni) ist der Freitag in den meisten Bundesländern frei.

Offiziell endet das Schuljahr dann am 28. Juni in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland sowie am 5. Juli in Tirol und den anderen Bundesländern. Schulbeginn ist dann wieder am 2. bzw. 9. September 2019.

Weitere wichtige Termine im Schuljahr 2018/19: Der Stundenplan muss bereits am zweiten Schultag (4.9. bzw. in Tirol am 11.9.) stehen, die Anträge auf Schülerbeihilfe bis 31. Dezember eingebracht werden. Die Abschlusskonferenz, in der über die Aufstiegsberechtigung der Schüler entschieden wird, muss zwischen 19. und 21. bzw. 26. und 28. Juni abgehalten werden.

Für Maturanten wird es wieder Anfang Mai ernst: Die zentrale schriftliche Reifeprüfung an AHS und den berufsbildenden höheren Schulen (BHS) findet von 6. bis 14. Mai statt. (TT.com/APA)

Tipps für die Urlaubsplanung für 2019

Ostern im Vorfeld verlängern. Mit Ostern beginnt der Feiertagsreigen, 2019 aber erst am dritten Aprilwochenende. Ist man evangelisch und hat damit den Karfreitag frei, sind vorher aber nur vier Urlaubstage nötig, um einen zehntägigen Osterurlaub (vom 13. bis 22. April) zu genießen.

Staatlicher Urlaub. Zwei Fenstertage öffnen sich am 29. und 30. April, vor dem Staatsfeiertag am 1. Mai, oder auch danach, am 2. und 3. Mai. Zwei Tage freinehmen ergibt also jeweils fünf Tage, vier Tage freinehmen neun Urlaubstage.

Christi Himmelfahrt (30.5.) und Pfingsten (9. und 10. Juni) sei Dank: Einen längeren Trip könnte man für Anfang Juni buchen. Wer zwischen Christi Himmelfahrt (30. Mai) und Pfingstmontag (10. Juni) sechs Tage freinimmt, hat zwölf Tage Urlaub.

Fronleichnam. Die Rechnung „1 Urlaubstag = 4 freie Tage" geht um Fronleichnam (20. Juni) auf. Da dieser Feiertag auf einen Donnerstag fällt, ist Freitag (21. Juni) der perfekte Fenstertag.

Mariä Himmelfahrt. Die gleiche Rechnung geht im August nochmal auf: Eine viertägigen Auszeit mit dem Minimalaufwand von einen Urlaubstag ist von Mariä Himmelfahrt, das auf Donnerstag, 15. August, fällt, bis zum Sonntag, 18. August, möglich.

Allerheiligen. Ein langes Wochenende steht im November bevor, denn Allerheiligen (1. November) fällt angenehm auf einen Freitag. Schüler, außer jenen, die auch am Samstag Unterricht haben, fallen darum 2019 um den schulfreien Allerseelen-Tag (Samstag, 2. November) um.

Weihnachtsferien. Die könnten besser gar nicht fallen: Über Weihnachten reichen drei Urlaubstage für eine Auszeit von neun freien Tagen (vom 21. bis 29. Dezember). Für alle, die auch am Heiligen Abend frei haben, genügen zwei Urlaubstage. Bekommt man vom Arbeitgeber automatisch auch den 31. Dezember frei (er ist wie der Heilige Abend kein gesetzlicher Feiertag), kann man mit vier Urlaubstagen vom 21. Dezember bis 1. Jänner zwölf Tage urlauben.