Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.01.2019


Bezirk Schwaz

Schwazer mit viel Herz geehrt

Peter Hörhager sorgte beim Neujahrsempfang der Stadt Schwaz mit einem lustigen, aber auch kritischen Jahresrückblick für viele Lacher.

© HintnerPeter Hörhager sorgte beim Neujahrsempfang der Stadt Schwaz mit einem lustigen, aber auch kritischen Jahresrückblick für viele Lacher.



Der Silbersaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Stadtgemeinde Schwaz zum Neujahrsempfang lud. Bürgermeister Hans Lintner dankte allen Vereinen für ihr Engagement im abgelaufenen Jahr. Besonderen Dank sprach er all denen aus, die bei der Bewältigung des Altenheim-Brandes tatkräftig mitgeholfen haben. Wohl ein Beweis, dass die Silberstadt den Titel „Stadt mit Herz" verdiene. Nichtsdestotrotz müssen laut Lintner neue Herausforderungen angegangen werden. Der Silbersommer wird heuer dem Thema „500 Jahre Kaiser Max" gewidmet. Lintner erinnerte an die Gründung des Franziskaner Klosters in Schwaz durch Kaiser Maximilian und auch an die Verbindung der Fugger zum Kaiserhaus.

Im Rahmen des Neujahrsempfanges wurden zwei verdiente Persönlichkeiten vor den Vorhang gebeten. Hildegard Derfeser und Christian Raffelsberger strahlten vor Freude, als ihnen das Verdienstzeichen der Silberstadt Schwaz verliehen wurde. Beide sind Vorbilder, die sich unermüdlich für ihre Mitmenschen engagieren. Sie erhielten damit ein sichtbares Zeichen für ihre Leistungen für die Stadt Schwaz. Die Auszeichnung nahm BM Lintner gemeinsam mit den Vizebürgermeistern Martin Wex und Rudolf Bauer sowie LHStv. Josef Geisler und BH Michael Brandl vor.

Einen humorvollen, aber auch kritischen Jahresrückblick lieferte Peter Hörhager — besonders die Politik bekam ihr Fett ab. (hh)




Kommentieren


Schlagworte