Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 13.01.2019


Exklusiv

Interner Hausarzt: Mehr Luft für Ambulanzen an Klinik Innsbruck

Seit knapp einem Jahr soll eine interne Hausarzt-Praxis die Ambulanzen am Landeskrankenhaus Innsbruck entlasten. Nun wurde das Pilotprojekt ausgeweitet.

Österreich ist eines der wenigen Länder, wo der Patient und nicht der Arzt entscheidet, ob es wegen der gesundheitlichen Beschwerden eine Spitalsambulanz mit Spezialisten braucht oder nicht.

© Thomas BöhmÖsterreich ist eines der wenigen Länder, wo der Patient und nicht der Arzt entscheidet, ob es wegen der gesundheitlichen Beschwerden eine Spitalsambulanz mit Spezialisten braucht oder nicht.



Innsbruck – Die Zahl der Ambulanzbesuche zu halbieren ist seit vielen Jahren ein Thema der Innsbrucker Klinik. Es gebe „viel zu viele“ Patienten, die eigentlich nichts an einer Spitalsambulanz verloren hätten, so die Klage. Es zeigte sich vor allem an der Notfallambulanz des Medizinzentrums Anichstraße, dass etwa 30 bis 40 Prozent der jährlich über 20.000 ambulant behandelten Patienten keine „echten“ Notfälle waren. Das blockiert Zeit und Ressourcen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden