Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 23.01.2019


Innsbruck

Gasthaus Heiligwasser: Immer noch kein neuer Pächter gefunden

Seit 1. November ist das Gasthaus geschlossen. Das Stift Wilten ist seitdem auf der Suche nach einem Nachfolger.

Das neu renovierte und sanierte Gasthaus Heiligwasser des Stifts Wilten ist seit 1. November geschlossen.

© Stift WiltenDas neu renovierte und sanierte Gasthaus Heiligwasser des Stifts Wilten ist seit 1. November geschlossen.



Von Denise Daum

Innsbruck – Der glitzernde Schnee am Patscherkofel erfreut nicht nur Skifahrer, sondern lädt auch Tourengeher und Wanderer ein, eine Runde in der Winterlandschaft zu drehen. Eine Einkehr im Gasthaus Heiligwasser fällt in dieser Saison aber aus. Wie berichtet, hat der Pächter Ende Oktober bekannt gegeben, dass er sich aus gesundheitlichen und auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr darüber hinaussieht, den Betrieb fortzuführen. Seit 1. November ist das Gasthaus geschlossen. Das Stift Wilten ist seitdem auf der Suche nach einem Nachfolger. Bislang ohne Erfolg. Man habe zwar Gespräche mit Interessenten geführt, aber noch keine Entscheidung getroffen, erklärt Reinhold Sigl, Sprecher des Stifts. „Bewerber können sich nach wie vor an die Verwaltung des Stifts Wilten wenden.“

Einer der Gründe für den Rückzug des Pächters sei die ungeklärte Situation, dass es derzeit keinen gesicherten, freien Zugang für Wanderer von Igls kommend während der Wintersaison gebe, erklärt Sigl. Für Enttäuschung sorgte auch, dass die ursprünglich für die laufende Wintersaison versprochene Zufahrt für Skifahrer noch nicht realisiert werden konnte. In Sachen Anbindung an die Skipiste hat Adrian Egger, Kaufmännischer Leiter der Patscherkofelbahn, gute Nachrichten: Im Frühjahr sollen die Arbeiten beginnen, in der Wintersaison 2019/20 soll der Skiweg fertig sein. „Der Rodungsbescheid liegt bereits vor. Die Frage mit der Oberflächenentwässerung und Geologie im Bereich der Tunnelausfahrt ist noch nicht zur Gänze geklärt“, erklärt Egger. Daran werde gearbeitet. „Wir haben ja auch Interesse daran, dass der Skiweg realisiert wird. Das rundet das Gesamtpaket am Patscherkofel ab“, sagt Egger im Gespräch mit der TT.

Für die Nutzung des Winterersatzweges bei der Bob- und Rodelbahn nach Heiligwasser erfordert es eine bilaterale Lösung zwischen Olympiaworld und Stift Wilten. Dem Vernehmen nach wird die Benutzung durch Fußgänger derzeit geduldet – außer der Weg ist aufgrund von Veranstaltungen gesperrt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Zwei Abteilungen im Bezirkskrankenhaus St. Johann werden zusammengelegt.Exklusiv
Exklusiv

Krankenhaus St. Johann: Ärzte warnen vor einem Engpass im Winter

Durch die Personalentwicklung am BKH St. Johann sei das medizinische Angebot gefährdet. Die Spitalsleitung dementiert.

Gewaltige Schneemassen in Osttirol: Prägraten am Großvenediger etwa "versinkt" langsam.Schnee- und Regenchaos
Schnee- und Regenchaos

Wetter in Osttirol beruhigt sich, noch 800 Haushalte ohne Strom

In Osttirol hat sich die Wetterlage am Montag etwas beruhigt. Nach wie vor sind rund 800 Haushalte ohne Strom und einige Täler von der Außenwelt abgeschnitte ...

Video
Video

Immer mehr Frauen in Tirol sind wohnungslos

Viele Menschen können sich die teuren Wohnungspreise vor allem in und um Innsbruck nicht mehr leisten. Rund 400 Frauen waren 2018 allein in Innsbruck als woh ...

Video
Video

Plastikmüll aus dem Westen landet auch in Tofu

Nach der Weigerung Chinas, weiter Müll aus westlichen Ländern zu importieren, hat zuletzt auch Indonesien Einschränkungen angekündigt. Derzeit landet in dem ...

(Symbolbild)Eisenstadt
Eisenstadt

Diözese Eisenstadt startet eigene Martinus-App

Einen „digitalen Meilenstein“ setzte die Diözese Eisenstadt und bietet ab sofort eine eigene App an. Auf Android und iOS kann damit zukünftig besser kommuniz ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »