Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 30.01.2019


Bezirk Imst

FF Wenns: 13.862 freiwillige Arbeitsstunden

Der Wenner Feuerwehr wird nicht fad: Kommandant-Stv. Stefan Gundolf, Kassier Roland Thöny und Kommandant Lukas Scheiber (v. l.).

© FF-WennsDer Wenner Feuerwehr wird nicht fad: Kommandant-Stv. Stefan Gundolf, Kassier Roland Thöny und Kommandant Lukas Scheiber (v. l.).



Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wenns glänzten die Florianis mit einer beeindruckenden Leistungsbilanz.

Kommandant Lukas Scheiber und Kommandant-Stv. Stefan Gundolf blickten im Rekord-Jahresbericht auf 436 Aktivitäten mit über 13.862 freiwillig geleisteten Arbeitsstunden zurück. Schriftführer Patrick Pfefferle durfte auf eine höchst erfreuliche Lehrgangsstatistik von über 70 Kursbesuchen an der Landesfeuerwehrschule verweisen. Nach imposanten Bildern der rund 245 Tätigkeiten, 104 Übungen und 87 Einsätzen folgten der Kassabericht sowie die Entlastung von Kassier Roland Thöny.

Bei den Einsätzen mussten neben den rund 65 technischen Hilfeleistungen, darunter zahlreiche Hochwasser- und Unwettereinsätze, auch 14 Brandmeldealarme sowie acht Brandeinsätze abgewickelt werden. Bei einem Dachstuhlbrand im Ortsteil Schweizerhof und beim Brand eines Einfamilienhauses im Oberdorf wurde durch den raschen Einsatz der Feuerwehr Schlimmeres verhindert. Die engagierte Feuerwehrjugend mit rund 30 Mitgliedern präsentierte sich mit einem Video. Sechs Feuerwehrkameraden bekamen das Atemschutzleistungsabzeichen in Silber und Bronze verliehen.

Kommandant Lukas Scheiber gewährte einen kleinen Ausblick ins laufende Jahr: „Am 28. April veranstalten wir eine große Florianifeier und am 4. Mai findet, wieder nach 30 Jahren, die Bezirksfeuerwehrtagung statt. Das Jubiläumsjahr 2020, wir feiern unser 125-Jahr-Jubiläum, wirft ebenfalls seine Schatten voraus." (TT, top)