Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 08.02.2019


Innsbruck-Land

Neue Texttafeln im Telfer Rathaus erinnern an dunkle Zeit



Im Trau- und Sitzungssaal des Telfer Rathauses hängt seit Kurzem eine Texttafel, die auf die Geschichte des mit wuchtigen geschnitzten Deckenbalken ausgestatteten Raumes hinweist. Eine weitere Tafel im Eingangsbereich erklärt die im selben Stil gehaltene Fassade des Rathauses. Die Texte erläutern, dass es sich bei beiden Gestaltungen um propagandistische Relikte der NS-Zeit handelt und dass man die Erhaltung der denkmalgeschützten Objekte auch als Zeichen und Mahnung gegen die menschenverachtende Ideologie betrachtet, die sie hervorgebracht hat.

„Mit diesen Texten ist unser Standpunkt klargelegt", erklärt BM Christian Härting. „Sie erläutern, warum es wichtig ist, den Saal und die Rathausfassade zu erhalten. Beide sind eine nötige Erinnerung und Mahnung an die dunklen Zeiten von Diktatur und Gewalt, die unsere Großelterngeneration erlebte. Zugleich sind sie ein für Tirol einzigartiges zeitgeschichtliches Denkmal — wenn auch eines, auf das wir bestimmt nicht stolz sein können." (TT)