Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 11.02.2019


Osttirol

Bergrettung Matrei hat neuen Chef

Thomas Klaunzer folgt auf Raimund Köll als neuer Ortsstellenleiter der Bergrettung Matrei. Auf dem Programm der Jahreshauptversammlung standen auch Ehrungen und ein Rückblick auf schwierige Einsätze im letzten Jahr.

Thomas Klaunzer ist neuer Ortsstellenleiter der Bergrettung Matrei.

© AguThomas Klaunzer ist neuer Ortsstellenleiter der Bergrettung Matrei.



Von Daniela Agu

Matrei – Unter einem ganz besonderen Motto stand die Jahreshauptversammlung der Bergrettung in Matrei. Nicht nur, dass darüber berichtet wurde, was die Herausforderungen der neuen Zeit mit sich bringen, welche technischen Neuerungen es gibt, auch der Vorstand der Institution wird mit jungen Gesichtern besetzt. Während Raimund Köll durch den Abend führte, erklärte er, dass dies seine letzte Amtshandlung als Ortsstellenleiter sein werde. Es sei Zeit, den Jungen Platz zu machen. Der Wahlvorschlag wurde ohne Gegenstimme angenommen und somit wurde Thomas Klaunzer zum Ortsstellenleiter, Stellvertreter wird Werner Mattersberger.

Über die Einsätze 2018 berichtete Hannes Marinelli: So kam es im März zu einem Spaltensturz am Venediger, zwei Tourengeher aus Bayern waren in Bergnot geraten. Sie befanden sich ohne Seil im Aufstieg und hatten den Schwierigkeitsgrad der geplanten Tour unterschätzt. Als der Vordermann am Schlatenkees in eine Gletscherspalte stürzte, gelang es dem Begleiter, die Bergrettung zu verständigen. Der Verunglückte war auf einer Spaltenbrücke hängen geblieben und kam mit kleineren Blessuren davon. Die Stelle sei markant, berichtet Marinelli, denn dort kam es im August wieder zu einem Vorfall. Ein Ehepaar musste von fünf Mann und dem Rettungshubschrauber des ÖAMTC geborgen werden. Ende August ereilte die Bergrettung Matrei der Notruf eines Jägers, der sich im unwegsamen Gelände den Knöchel gebrochen hatte, als er in Richtung St. Pöltner Hütt­e unterwegs war. Insgesamt verzeichnete die Bergrettung Matrei 18 Einsätze mit 236 Einsatzstunden.

Stolz auf 40 Jahre Mitgliedschaft bei der Bergrettung Matrei sind der scheidende Ortsstellenleiter Raimund Köll, Johann Egger, Hans Steiner, Bürgermeister Andreas Köll und Karl Mullitzer (v.l.). Bruno Berloffa (r.) gratulierte im Namen der Landesleitung.
Stolz auf 40 Jahre Mitgliedschaft bei der Bergrettung Matrei sind der scheidende Ortsstellenleiter Raimund Köll, Johann Egger, Hans Steiner, Bürgermeister Andreas Köll und Karl Mullitzer (v.l.). Bruno Berloffa (r.) gratulierte im Namen der Landesleitung.
- Agu

Auch Ehrungen für lange Zugehörigkeit standen auf der Tagesordnung: Ihr 25-Jahr-Jubiläum feiern Oswald und Johannes Steiger. Geor­g Klaunzer, Johann Egger, Karl Mullitzer, Raimund Köll, BM Andreas Köll und Hans Steiner blicken auf 40 Jahre bei der Bergrettung Matrei zurück. Besondere Freude herrschte über die Senioren Johann Resinger, Walter Oblasser und Paul Steiner, welche der Organisation schon 60 Jahre die Treue halten.

Bruno Berloffa war stellvertretend für die Landesleitung der Bergrettung gekommen und überreichte die Ehrenurkunden. „Bergrettung ist Teamarbeit, wir sind ein riesiges Team“, meinte er und sprach allen seinen Dank aus. Bürgermeister Köll garantierte einen Gemeindezuschuss von 5000 Euro für die abgelaufene Saison.