Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 11.02.2019


Bezirk Kufstein

200 Ersteinsätze in der Wildschönau

Der First Responder kam 2018 ganze 200 Mal zum Einsatz.

© SilberbergerDer First Responder kam 2018 ganze 200 Mal zum Einsatz.



Wildschönau – Im Jahr 2018 wurde die Wildschönauer First-Responder-Mannschaft zu knapp 200 Einsätzen von der Leitstelle Tirol alarmiert. „First Responder“ in der Wildschönau bedeutet, dass ehrenamtliche, in der Wildschönau wohnende Sanitäter parallel mit dem Regel-Rettungsdienst (Rettungsfahrzeug und Notarzt) alarmiert werden.

Da die Wildschönau keine eigene Rettungswache hat, sondern die Rettungskräfte von Wörgl bzw. Kirchbichl oder außerhalb anfahren müssen, überbrücken die ehrenamtlichen Sanitäter diese oft lange Anfahrtszeit.

Das Team wurde auch im Jahr 2018 zu den verschiedensten Notfällen wie Reanimationen, schweren Verkehrsunfällen, Freizeitunfällen bis hin zu Schlaganfällen oder allergischen Schockreaktionen angefordert, wobei sich gezeigt hat, dass die Top-Ausstattung absolut ihre Berechtigung hat.

Bei Notarzteinsätzen in der Wildschönau wird zusätzlich der First-Responder-Notarzt Georg Reinisch mitalarmiert, sodass das Team bis zum Eintreffen der Regel-Rettungskräfte bereits die komplette Behandlung durchführen kann.

Der einsatzstärkste Monat war der Februar 2018 mit 30 Einsätzen und der einsatzstärkste Tag war der 14. März mit fünf Ausrückungen. (ts)