Letztes Update am Mo, 11.03.2019 13:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

IKB-Serverausfall: Kundencenter übers Wochenende nicht erreichbar

Die Innsbrucker Kommunalbetriebe hatten am Wochenende Probleme mit der Computertechnik: Mittlerweile ist das Kundencenter wieder erreichbar. Bei der Homepage des Innsbrucker Flughafen gibt es heute immer noch Probleme.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Innsbruck – Nach einem Komplettausfall der IT war das Kundencenter der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) am Freitag sowie über das Wochenende vorübergehend nicht erreichbar. Der Fehler konnte mittlerweile lokalisiert werden und liegt laut einer Aussendung der Innsbrucker Kommunalbetriebe bei einem externen Dienstleister. Gemeinsam mit diesem haben die IT-Spezialisten der IKB das ganze Wochenende intensiv an der Schadensbehebung gearbeitet. Mittlerweile konnte ein Teil der Systeme wiederhergestellt werden.

Nach wie vor beeinträchtigt sind die internen Kommunikationsdienste bei der IKB mit eingeschränktem Telefon- und E-Mail-Service, was zur Folge hat, dass E-Mails derzeit nur eingeschränkt beantwortet werden können. Die Hotline ist aber unter 0800/ 500502 problemlos zu erreichen. Folgen sind auch beim Innsbrucker Flughafen erkennbar: Wie Flughafen-Sprecher Patrick Dierich gegenüber der Tiroler Tageszeitung Online bestätigte, ist die Homepage nicht zu erreichen. Reisende können derzeit also nicht online überprüfen, ob ihre Flüge planmäßig durchgeführt werden. Die Hotline und andere Systeme seien davon aber nicht betroffen, erklärte Dierich. Derzeit sei noch nicht abschätzbar, wann die Homepage wieder funktionieren wird.

„Die Wiederherstellung eines geregelten Betriebs für unsere Kunden hat jetzt oberste Priorität. Anschließend erfolgt eine umfassende Analyse der gesamten IT-Struktur inklusive Prüfung möglicher Schadensersatzansprüche gegenüber dem Hersteller“, so IKB-Vorstandsvorsitzender Helmuth Müller, der betont: „Die primäre Leistungserbringung mit Strom, Wasser, Abwasser und Abfall war zu keinem Zeitpunkt betroffen. Auch die Daten unserer Kunden sind jedenfalls sicher.“ (TT.com)