Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 14.03.2019


Osttirol

Pflegedienstleitung im Sozialsprengel Lienz-Thurn in neuen Händen

Aus einem Hearing zu Andreas Bergmanns Nachfolge als Pflegedienstleitung ging die 26-jährige gebürtige Virgerin Madlen Rofner hervor.

Andreas Hofer, Andreas Bergmann, Angela Kollnig (v.l.) und Christian Steininger (r.) stellen die neue Leiterin Madlen Rofner vor.

© SGS Lienz ThurnAndreas Hofer, Andreas Bergmann, Angela Kollnig (v.l.) und Christian Steininger (r.) stellen die neue Leiterin Madlen Rofner vor.



Lienz – Der bisherige Pflegedienstleiter im Sozialsprengel Lienz-Thurn, Andreas Bergmann, verlässt die Einrichtung „aus freien Stücken“, die TT berichtete. Aus einem Hearing zu Bergmanns Nachfolge als Pflegedienstleitung ging eine 26-jährige gebürtige Virgerin hervor.

Madlen Rofner arbeitet seit 2016 als diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin am Landeskrankenhaus Hochzirl-Natters. Sie besucht weiters den Lehrgang akademische Gesundheitspädagogik in Innsbruck. Ab Herbst beginnt Rofner zusätzlich und berufsbegleitend das Studium der Pflegewissenschaften, Schwerpunkt Pflegemanagement, an der UMIT in Hall. Diese Qualifikation wird für Pflegedienstleitungen gesetzlich vorausgesetzt.

Bergmanns Arbeitsverhältnis endet mit März, Rofner beginnt ihres im Sozialsprengel Lienz-Thurn am 1. Juli. Bis zum Abschluss ihrer Ausbildung fungiert Rofner als Stellvertreterin. Die Pflegedienstleitung übernimmt bis dahin die bisherige Stellvertreterin Angela Kollnig.

„Ich bin recht jung“, sagt Madlen Rofner. „Die leitende Position ist neu für mich und eine Herausforderung. Ich sehe das als große Chance und die Rückkehr nach Osttirol als Rückkehr zu meinen Wurzeln.“ Zwei Geschwister Rofners leben in Innsbruck, die Eltern in Virgen. (bcp)