Letztes Update am Do, 28.03.2019 12:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bangladesh

Frau brachte Zwillinge 26 Tage nach erster Geburt zur Welt

Kurz nach der Entbindung ihres Sohnes ist Arifa Sultana aus Bangladesch noch immer schwanger – mit Zwillingen in einer zweiten Gebärmutter. 26 Tage nach der ersten folgt die zweite Geburt. Die 20-Jährige aus armen Verhältnissen sorgt sich nun um die Zukunft mit den drei kleinen Kindern.

Symbolfoto.

© iStockSymbolfoto.



Dhaka – Eine Frau in Bangladesh hat innerhalb eines Monats drei Kinder zur Welt gebracht. Nur 26 Tage nach der Frühgeburt ihres ersten Kindes brachte eine 20-Jährige Zwillinge zur Welt. Das berichten unter anderem die britische BBC und die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Ärzte der jungen Frau.

„Ich habe einen solchen Fall in meiner 30-jährigen medizinischen Laufbahn noch nicht gesehen“, sagt der Amtsarzt des Bezirks Jessore in Bangladesch, Dilip Roy.

Arifa Sultana (20) habe im vergangenen Monat auf natürlichem Wege einen Buben geboren, die Ärzte hätten aber einen zweiten Uterus übersehen, berichtete die Gynäkologin Sheila Poddar von der Uniklinik der Stadt Khulna. „Sie wusste nicht, dass sie noch mit Zwillingen schwanger war.“

Zu wenig Geld für Untersuchungen

Vor gut einer Woche habe sie dann erneut starke Schmerzen im Bauch gespürt und sei ins Krankenhaus gefahren. Dort habe man per Ultraschall festgestellt, dass in einem zweiten Uterus zwei weitere Babys liegen. Per Notkaiserschnitt seien die Kinder, ein Mädchen und ein Bub, auf die Welt geholt worden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Den Berichten zufolge sei die junge Frau und ihr Ehemann sehr arm und hätten sich kaum Untersuchungen leisten können. Zu keiner Zeit der Schwangerschaft sei zuvor ein Ultraschall durchgeführt worden, mit dem Ärzte die ungewöhnliche Konstellation hätten entdecken können.

Die Zwillingsgeburt per Kaiserschnitt verlief den Berichten zufolge ohne Komplikationen, weswegen die junge Mutter das Krankenhaus mit ihren drei Kindern bereits wieder verlassen konnte. Arifa und ihr Ehemann sind sehr glücklich über ihr dreifaches Familienglück, allerdings macht sich die Mutter sie sich Sorgen um die Zukunft.

Ihr Mann verdiene lediglich 6000 Taka im Monat, was rund 62 Euro entspricht. „Ich weiß nicht, wie wir mit so wenig Geld einer solch großen Verantwortung gerecht werden wollen“, wird sie zitiert. Deutlich zuversichtlicher ist ihr Ehemann Sumon Biswas: „Es ist ein Geschenk Allahs, dass alle meine Kinder gesund sind. Ich werde mein Bestes tun, um sie glücklich zu machen.“

Arzt: Zwei Uteri „nicht so selten, wie Leute glauben“

Gegenüber der britischen BBC zeigte sich die Ärztin sehr überrascht über den Fall. „So etwas habe ich noch nie zuvor gesehen“, wird Gynäkologin Poddar dort zitiert. Der Amtsarzt Dilip Roy wolle nun untersuchen, warum die zweite Schwangerschaft nicht entdeckt worden war.

Die BBC befragte einen Gynäkologen aus Singapur zur dem ungewöhnlichen Vorfall. Der Mann sagte dem Sender, dass Frauen zwei Uteri hätten, sei „nicht so selten, wie Leute glauben“. Es sei wahrscheinlich, dass „drei Eier zur selben Zeit befruchtet wurden und so zu drei Embryonen wurden“. (tst)

Doppelter Uterus – was bedeutet das?

Zwei Gebärmütter in einem Körper – davon sind erstaunlich viele Frauen betroffen. Von 200 Frauen ist statistisch gesehen eine von dieser Anomalie betroffen. Die Varianten dieser Fehlbildung sind vielseitig. In den häufigsten Fällen hat sich eine Scheidewand in der Gebärmutter gebildet (Uterus subseptus). Es kann aber auch sein, dass die Gebärmutter komplett doppelt im Körper angelegt ist (Uterus bicornis), häufig zudem zwei Vaginas (Uterus didelphys). In anderen Fällen gibt es sogar eine komplette Trennung der zwei Gebärmütter (Uterus duplex).

Die Folgen können sehr unangenehm sein. Manche Frauen berichten über Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Es gibt auch betroffene Frauen, deren Periode sehr stark und schmerzhaft ist und lange anhält. Die meisten Frauen aber merken nichts von der Besonderheit ihres Körpers. Sie fühlen sich normal und haben eine normale Regelblutung.

Eine Gebärmutterfehlbildung kann oft gar nicht gesehen werden – weder im Ultraschall, noch bei einem anderen Eingriff. Einige Varianten können bei einer Bauchspiegelung erkannt werden, oft aber ist eine Spiegelung der Gebärmutter in Narkose nötig, um ein genaues Bild zu zeigen.

Der Schock kommt oft, wenn die Frauen sich ein Kind wünschen oder schon schwanger sind. Dann wird die doppelte Gebärmutter in der Regel vom Arzt entdeckt – und der macht ihnen kaum Hoffnungen. Denn die Chancen, ein Baby zu bekommen, sind sehr gering; das Risiko für Fehl- und Frühgeburten ist hoch. In einigen Fällen kann eine Operation helfen, in anderen Fällen ist eine Schwangerschaft möglich, eine natürliche Geburt aber kompliziert. In der Vergangenheit gab immer wieder Meldungen über erfolgreiche Geburten bei Betroffenen.