Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 29.03.2019


Gesellschaft

Ein Wiedersehen in Tirol mit der kleinen Mary aus Ghana

Die sechsjährige Mary aus Ghana ist derzeit wieder in Tirol. Dank der zahlreichen Spenden kann sie ein neues, schmerzfreies Leben führen.

Elisabeth Cerwenka ist stolz auf ihren Schützling. Derzeit ist die kleine Mary zu Besuch in Tirol.

© PaumgarttenElisabeth Cerwenka ist stolz auf ihren Schützling. Derzeit ist die kleine Mary zu Besuch in Tirol.



Von Nikolaus Paumgartten

Innsbruck – Ob sie schon ihren Namen schreiben kann? Mary schnappt sich kurzerhand den Kugelschreiber, beugt sich über den Notizblock und zeichnet konzentriert und leicht schnörkelig die Buchstaben aufs Papier. Geschafft. Als sie fertig ist, setzt sie ein stolzes Lächeln auf. Es ist ein Lächeln, das man bei ihrem ersten Besuch in Tirol vor gut eineinhalb Jahren zunächst vergeblich gesucht hat.

Als Dreijährige hatte sich das Mädchen in ihrem Dorf in Ghana an einer offenen Feuerstelle schwere Verbrennungen zugezogen. Wegen der schlechten medizinischen Versorgung in dem afrikanischen Land bildeten sich schmerzhafte Narben im Bereich des Unterbauches und Mary war in ihrer Bewegung massiv eingeschränkt. Mit Unterstützung großzügiger Privatpersonen und zahlreicher Spender hatte die Wörglerin Elisabeth Cerwenka über ihr Hilfsprojekt „Grenzenlos helfen“ das Mädchen nach Tirol geholt. An der Innsbrucker Klinik wurde Mary damals operiert.

Mittlerweile ist Mary zum dritten Mal in Tirol. Denn jedes halbe Jahr müssen die Kompressionshosen, die Mary, bis sie ausgewachsen ist, tragen muss, neu angepasst und angefertigt werden. Außerdem stehen an der Innsbrucker Klinik Nachsorgeuntersuchungen auf dem Programm. „Die Wunden sind gut verheilt, das Narbengewebe ist weich“, freut sich Elisabeth Cerwenka nach dem gestrigen Besuch bei der behandelnden Ärztin. Jetzt genießt Mary ihre Zeit in Tirol und darf ab Montag sogar für fünf Wochen die Montessorischule in Wörgl besuchen. In Ghana geht Mary noch in den Kindergarten und kommt im Herbst in die Schule.

„Mary geht es auch in Ghana sehr gut“, sagt Samuel Kye Pichler, der Cerwenkas Vertrauter in Ghana ist und Mary in seiner Familie aufgenommen hat. Und auch diesmal hat er die Kleine auf ihrer Reise nach Tirol begleitet. In fünf Wochen geht es zurück nach Ghana, im Sommer fliegt dann Elisabeth Cerwenka wieder nach Afrika, um mit Mary und ihrer Familie eine passende Schule zu finden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ohne die vielen Spenden müsste Marys Geschichte wohl anders erzählt werden, bedankt sich Elisabeth Cerwenka. Aus einem ängstlichen Mädchen ist eine aufgeweckte Sechsjährige geworden. Wer weiter helfen möchte, findet unter www.grenzenlos-helfen.at nähere Infos. Ein Spendenkonto ist bei der Sparkasse Wörgl eingerichtet: IBAN AT34 2050 6001 0111 8040, lautend auf Elisabeth Cerwenka.