Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 31.03.2019


Klimaschutz

Earth Hour 2019: Auch in Tirol gingen die Lichter aus

Eine Stunde erloschen am Samstag rund um den Globus die Lichter. In Innsbruck flammte um 20.30 Uhr ein Lichtermeer aus Kerzen auf.

Ein Signal für das Klima: Für eine Stunde gingen in der Innsbrucker Innenstadt Lichter aus. Auf diesem Bild sieht das Goldene Dachl einmal beleuchtet, einmal nicht.

© Rudy De MoorEin Signal für das Klima: Für eine Stunde gingen in der Innsbrucker Innenstadt Lichter aus. Auf diesem Bild sieht das Goldene Dachl einmal beleuchtet, einmal nicht.



Innsbruck — Als am Samstag zur „Earth Hour" für eine Stunde weltweit die Lichter ausgingen, setzte Innsbruck ganz besondere Akzente: Beim zweiten „Earth Hour Festival" versammelten sich in der Altstadt vor dem Goldenen Dachl viele Menschen, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz und Artenvielfalt zu setzen. „Ein Abend kann keine Wunder bewirken und eine Stunde nicht die Welt verändern, aber wir können das Bewusstsein dafür wecken, dass jeder einen Beitrag dafür leisten kann", sagt die Innsbruckerin Dagmar Söser, Gründerin und Initiatorin des Festivals. „Jeder hat die Kraft, etwas zu verändern!"

Als um 20.30 Uhr die Beleuchtung des Goldenen Dachls, beim Helblinghaus, der Hofburg, der Bergiselschanze, auf dem Hafelekar und der Seegrube ausging, flammte in der Altstadt ein Lichtermeer aus Kerzen auf. Auch die Swarovski Kristallwelten setzten ein Zeichen und verdunkelten ihren Spielturm und die Klangwolke. Außerdem erklärten sich viele Geschäftsleute in der Innenstadt bereit, Teil der größten Klimaschutzaktion weltweit zu sein, und schalteten in ihren Läden die Lichter aus.

Söser freut sich, mit ihrem Anliegen bei der Stadt auf offene Ohren gestoßen zu sein, auch viele Künstler erklärten sich bereit, die Aktion zu unterstützen. Nach der Eröffnung des Festivals durch Bürgermeister Georg Willi, der gemeinsam mit der Organisatorin den Knopf drückte, um die Lichter ausgehen zu lassen, präsentierte die Tiroler Sängerin Denise Beiler zum ersten Mal ihren Song „Little Light". Mit dabei waren auch das Teenieballett des Bewegungszentrums Innsbruck und die Österreich-Meister im Breakdance. Das Land Tirol unterstützte die Aktion ebenfalls.

Das Motto der „Earth Hour" in diesem Jahr — „Connect to Earth", „Verbinde dich mit der Erde" — soll die Menschen auch motivieren, Plastik zu vermeiden und biologisch regional zu kaufen. „Nie war das Thema so aktuell wie heute", sagt Söser, die fasziniert ist von dem Gedanken, dass an einem Tag im Jahr um die gleiche Uhrzeit Menschen überall auf der Welt eine Botschaft teilen. Den Anfang macht Sydney, die „Stunde der Erde" wurde 2007 vom WWF Australia ins Leben gerufen, inzwischen beteiligen sich weltweit mehrere tausend Städte in zuletzt fast 200 Ländern. In Österreich wurden unter anderem in den neun Landeshauptstädten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten verdunkelt.

Söser: „Tirol mit seinen Gletschern, der traumhaften Natur und der Artenvielfalt ist ein wichtiger Botschafter der ,Earth Hour'." (ms)