Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 03.05.2019


Bezirk Schwaz

Professionelle Ersthelfer in Pillberg

Am Pillberg wird mit Unterstützung der Gemeinde und der Rettungsdienst GmbH ein so genanntes „First Responder System“ installiert.

BM Hannes Fender übergab den drei ehrenamtlichen Sanitätern Thomas Bradl, Stefan Eder und Helmut Kometer (v. l.) das Material.

© Rotes Kreuz SchwazBM Hannes Fender übergab den drei ehrenamtlichen Sanitätern Thomas Bradl, Stefan Eder und Helmut Kometer (v. l.) das Material.



Pillberg – Rasche Hilfe hat im Notfall oberste Priorität. Daher wird am Pillberg mit Unterstützung der Gemeinde und der Rettungsdienst GmbH ein so genanntes „First Responder System“ installiert. Drei einheimische ehrenamtliche Sanitäter werden per Pager gleichzeitig mit dem Rettungsdienst alarmiert.

First Responder sind Helfer, die bei Notfällen in abgelegenen oder dünn besiedelten Regionen die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken. Ausgestattet mit einem Notfallequipment können die freiwilligen Rotkreuz-Mitarbeiter die Patienten versorgen, bevor der Rettungswagen eintrifft. „In erster Linie geht es um lebensrettende Sofortmaßnahmen und die Weiterführung der Rettungskette. Wir geben auch der Leitstelle Tirol eine erste Rückmeldung und koordinieren die anrückenden Kräfte“, teilt das Rote Kreuz Schwaz in einer Aussendung mit. Das System habe sich unter anderem schon am Achensee und in Weerberg bezahlt gemacht. (TT)