Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 07.05.2019


Bezirk Imst

Im Vorjahr löschten Imster Feuerwehren 150 Brände

In Wenns wurde Bilanz über 2018 gezogen: Durchschnittlich hatten die 38 Feuerwehren des Bezirks vier Einsätze pro Tag zu leisten.

Fahnenabordnungen aller 38 Feuerwehren des Bezirks marschierten, angeführt von Bezirkskommandant-Stellvertreter Stefan Rueland und begleitet von der Musikkapelle Wenns, zum Tagungsort.

© BFV Imst/DullnigFahnenabordnungen aller 38 Feuerwehren des Bezirks marschierten, angeführt von Bezirkskommandant-Stellvertreter Stefan Rueland und begleitet von der Musikkapelle Wenns, zum Tagungsort.



Wenns – Am Vorabend des Florianitages wurde Wenns am vergangenen Freitag zum Nabel der Feuerwehren des Bezirks Imst. Fahnenabteilungen aller 38 Feuerwehren zogen begleitet von Musikkapelle, Ehrengästen und Delegierten durch das Dorf zum Tagungsort des 124. Bezirks-Feuerwehrtages im Mehrzwecksaal Wenns. Wie üblich, galt es Bilanz zu ziehen über das abgelaufene Jahr – und das hatte eine Steigerung an (technischen) Einsätzen gebracht.

Bezirksfeuerwehrkommandant Hubert Fischer konnte über den erfreulichen Mitgliederstand der Feuerwehren berichten. Die fünf Imster Abschnitte zählten mit Ende 2018 exakt 2547 aktive Feuerwehrleute (davon 65 weiblich), 747 Reservisten und 161 Jugendfeuerwehrmitglieder (darunter 35 Mädchen). Im Jahr zuvor waren es noch 69 weniger gewesen. „Wir haben einen relativ starken Nachwuchs“, erläuterte Öffentlichkeitsreferent Markus Dullnig – das schlage sich auch in einem inzwischen zweiten jährlichen Termin bei den Neuausbildungen nieder. Und auch Fischers Stellvertreter Stefan Rueland konnte das mit der Lehrgangsstatistik untermauern, die ein Plus von 11,66 Prozent aufweist.

Besonders standen auch die geleisteten Einsätze im Brennpunkt der Berichte. Bezirksfeuerwehrinspektor Josef Wagner oblag es, darüber Bilanz zu ziehen. Demnach wurden 2018 die Feuerwehren zu 150 Brandeinsätzen (46 weniger als 2017), 1053 technischen Einsätzen (+100), 74 Brandsicherheitswachen und 307 Fehlalarmen (+70)gerufen. Die größten Brand­ereignisse waren das Feuer im neuen Bauhof Silz am 1. August mit 500.000 Euro Schaden, der Großeinsatz bei einem Bauernhof in Mils vom 24. November mit 400.000 Euro sowie der Dachstuhlbrand eines Imster Einfamilienhauses vom 25. August mit 80.000 Euro Schaden, wie Dullnig erläuterte.

Somit wurden von den Imster Feuerwehrleuten 23.597 Stunden geleistet, wie Wagner ausführte, wobei insgesamt 14.047 Mitglieder im Einsatz standen. Durchschnittlich weist die Statistik des Feuerwehrbezirkes Imst somit täglich nicht weniger als vier Einsätze auf. (TT, pascal)

Der Mehrzwecksaal in Wenns war bestens gefüllt.
Der Mehrzwecksaal in Wenns war bestens gefüllt.
- FF Wenns