Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.05.2019


Osttirol

Nachwuchs in Lienz auf der Baustelle

Die Volksschüler versuchten sich auf der Kinderbaustelle als Spengler, Dachdecker, Maurer und vieles mehr.

© OblasserDie Volksschüler versuchten sich auf der Kinderbaustelle als Spengler, Dachdecker, Maurer und vieles mehr.



Rund 400 Osttiroler Volksschulkinder konnten in den letzten Tagen ihr Talent als Maurer, Dachdecker, Installateur oder Bodenleger erproben. Möglich machte das die Erlebniswelt Baustelle, die im Auftrag der Wirtschaftskammer jedes Jahr durch alle Tiroler Bezirke tourt. In Lienz machte sie heuer zum dritten Mal Station.

„Zuerst bekommen die Kinder eine Führung, bei der die einzelnen Stationen erklärt werden", beschreibt Organisatorin Nadja Elmer das Konzept. „Dann dürfen sie die einzelnen Tätigkeiten selbst ausprobieren." Ziel der Aktion ist es, Kinder schon im Volksschulalter auf die Berufsmöglichkeiten am Bau aufmerksam zu machen. Denn auch die Baubranche hat zunehmend mit Lehrlings- und Fachkräftemangel zu kämpfen.

In Osttirol entscheiden sich knapp 49 Prozent der Jugendlichen nach der Pflichtschule für eine Lehre, sagt Reinhard Lobenwein, Geschäftsführer der Wirtschaftskammer Lienz. 293 Betriebe bilden im Bezirk 823 Lehrlinge aus (Stand vom 31. Dezember 2018). Das ist eine leichte Steigerung gegenüber dem Jahr davor. Gewerbe und Handwerk ist in diesem Bereich der größte Sektor, gefolgt vom Handel.

Die Osttiroler Wirtschaft würde gerne mehr Lehrlinge ausbilden, weiß Lobenwein. „Laut AMS stehen derzeit 132 offene Lehrstellen nur 16 Suchenden gegenüber." (co)

null
- Oblasser