Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 11.05.2019


Bezirk Landeck

Bruderschaft St. Christoph half 2018 mit 706.000 Euro

Jahresbericht liegt vor: 889 von 1542 Ansuchen konnten positiv erledigt werden. Bischof Glettler wird der Bruderschaft im September beitreten.

Schützenkompanie und Musikkapelle St. Anton umrahmen die Bruderschaftsfeier in St. Christoph, die heuer am 14. Juli stattfindet.

© SchranzSchützenkompanie und Musikkapelle St. Anton umrahmen die Bruderschaftsfeier in St. Christoph, die heuer am 14. Juli stattfindet.



St. Christoph am Arlberg – Auch 633 Jahre nach ihrer Gründung präsentiert sich die Bruderschaft St. Christoph umtriebig wie eh und je: Vor wenigen Tagen legte die Führung mit Bruderschaftsmeister Adi Werner, Schatzmeisterin Gerda Werner und Bruderschaftsratspräsident Bischof Benno Elbs den jüngsten Tätigkeitsbericht vor.

Demnach trafen im Kalenderjahr 2018 bei der „Vereinigung christlicher Nächstenliebe“ mit Sitz auf der Passhöhe zwischen Tirol und Vorarlberg 1542 Ansuchen ein, von denen 889 positiv erledigt werden konnten. Für bedürftige Familien wurden 459.000 Euro ausbezahlt, kooperierende karitative Vereine erhielten 138.000 Euro. Die Jugendvereine in Lech und St. Anton durften sich über Zuwendungen von 45.000 Euro freuen, 27.000 Euro gingen an Menschen, die von Hochwasser und Bränden betroffen waren. Für Ausbildungen und Stipendien wurden 32.000 Euro ausgegeben.

Das Spendenvolumen belief sich im Vorjahr auf 706.000 Euro. In den vergangenen 42 Jahren sprang die Bruderschaft bei Notfällen schnell und unbürokratisch mit einem Gesamtbetrag von mehr als 18 Millionen Euro ein.

Dass ein derart großes Spendenvolumen ausbezahlt werden kann, dafür sorgen mehr als 22.000 Mitglieder – Brüder und Schwestern – sowie zahlreiche Sponsoren. Seit dem „Neustart“ der 633 Jahre alten wohltätigen Organisation im Jahr 1963 stieg die Zahl der Mitglieder von 110 auf nunmehr 22.600 an. Allein im Vorjahr erduldeten 211 neue Brüder und Schwestern den Schwertschlag von Bruderschaftsmeister Adi Werner bei der Aufnahmezeremonie. Anlässlich der 89. Bruderschaftssitzung kommenden September im Stift Stams wird auch der Innsbrucker Diözesanbischof Hermann Glettler der Bruderschaft beitreten.

Das Bruderschaftswochenende 2019 findet vom 11. bis 14. Juli statt. Auf dem Programm stehen u. a. eine Kulturfahrt zur Maximilianausstellung im Stift Stams mit Besichtigung der fünf Originalurkunden der Bruderschaft sowie Ehrungen langjähriger Brüder und Schwestern. Die Bruderschaftsmesse mit Fahrzeugsegnung in St. Christoph findet am Sonntag, 14. Juli, ab 10 Uhr statt. www.bruderschaft-st-christoph.org (psch)