Letztes Update am Fr, 10.05.2019 11:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Studie

„Ineffektiv und riskant“: Experten raten von Penisverlängerung ab

Nicht jeder Mann ist mit dem zufrieden, was die Natur ihm gegeben hat. Da liegt der Gedanke nahe, operativ etwas aufzurüsten. Eine britische Studie zeigt nun aber, dass von entsprechenden Eingriffen am meisten die Operateure profitieren.

(Symbolbild)

© pixabay(Symbolbild)



London – Penisverlängerungen sind sinnlos und mit erheblichen Risiken verbunden. Zu diesem Schluss kommen britische Wissenschafter, die die Wirkung mehrerer Verfahren untersucht haben, berichtet der Guardian. Die Ergebnisse werden in einem neuen Artikel im Journal Sexual Medicine Reviews beschrieben.

Es gebe „kaum“ Beweise dafür, dass die Verfahren, die Männer durchführen lassen, um ihren Penis zu vergrößern, überhaupt zu diesem Ergebnis führen, heißt es in der Analyse von Urologen und Psychologen am King‘s College Hospital in London.

Komplikationen und Unzufriedenheit

Andererseits stellten die Wissenschafter fest, dass die Behandlungen häufig Komplikationen nach sich zogen. Am häufigsten werde von Deformierung, Verkürzung und erektiler Dysfunktion berichtet, so die Autoren. Die meisten Männer seien mit den Ergebnissen unzufrieden. Die Forscher hatten die Ergebnisse aus 17 Studien zusammengefasst, in denen 21 verschiedene chirurgische und nicht-chirurgische Eingriffe an 1192 Männern im In- und Ausland untersucht worden waren.

Gordon Muir, Urologe am King‘s College Hospital, sagte der Zeitung, die Eingriffe kosteten meist zwischen 30.000 und 40.000 Pfund (umgerechnet 35.000 bis 45.000 Euro). „Oft hat der Mann einen entstellten Penis und es gibt nicht mehr als 20 Prozent Zufriedenheitsrate bei diesen Verfahren.“ Viele Männer, die sich entsprechenden Eingriff unterziehen, würden von „Scharlatanen“ ausgenutzt, so der Arzt. „Die überwiegende Mehrheit der Männer, die wünschen, dass ihr Penis länger gemacht wird, hat einen Penis von ganz normaler Länge, aber sie haben oft das Gefühl, dass ihr Penis zu klein ist“, sagte Muir. (TT.com)