Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 18.05.2019


AZW

Seit 100 Jahren wird Pflegen in Innsbruck gelehrt

Am 17. Mai 1919 startete in Tirol die Ausbildung für allgemeine Krankenpflege. Inzwischen gibt es über 7300 Absolventen.

null

© AZW-Archiv



Innsbruck – Eine Gruppe älterer Damen steht im zweiten Stock des Ausbildungszentrums West (AZW) in Innsbruck vor einer Wand mit Schwarz-Weiß-Fotos. „Schau da“, sagt die eine, „na geh“ die andere. Gelächter. In den 1960er-Jahren, jener Zeit, aus der auch einige der Bilder stammen, haben sie ihre Ausbildung zu Krankenpflegerinnen abgeschlossen, lassen hier lieb gewonnene Momente Revue passieren. Erinnerungen wurden in der jetzt 100 Jahre langen Geschichte des Lehrgangs Zigtausende geschaffen. Gestern wurde vom AZW der runde Geburtstag gefeiert.

Am 17. Mai 1919, gut ein halbes Jahr nach Ende des Ersten Weltkriegs, war es so weit. Im Vinzenzheim am Inn­rain in Innsbruck startete der erste Diplom-Kurs für den Beruf der Krankenpflegerin in Tirol. Nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland übernahmen die Nationalsozialisten das Ruder, im Jahr 1945 wurde die Schule neu aufgestellt. Seitdem folgten viele Umbrüche und Reformen. Angefangen vom ersten männlichen Schüler in der bis dahin nur von Frauen besuchten Institution im Jahr 1957 über den Umzug zum aktuellen Standort in den 1990er-Jahren bis hin zur zunehmenden Akademisierung der Ausbildung in den vergangenen Jahren.

„Es ist bemerkenswert, dass sich vor 100 Jahren, zu dieser schwierigen Zeit, mit diesen widrigen Umständen, Menschen aufmachten, diese Ausbildung auf die Beine zu stellen“, lobte Walter Draxl, Direktor des AZW, beim Festakt. Dem schloss sich Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) an, der zudem unterstrich, dass es „großartig ist, was die Pfleger im Land tagtäglich leisten. Es ist eine große Berufsgruppe, die in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird“, sagte Tilg. Deshalb sei eine fundierte und umfassende Ausbildung, wie sie das AZW anbiete, enorm wichtig.

In der 100-jährigen Geschichte wurden über 7300 Frauen und Männer in der allgemeinen Pflege, in der Kinder- und Jugendlichenpflege sowie in der psychiatrischen Pflege ausgebildet. Eine davon ist Waltraud Kostner, die ihr Diplom als Krankenschwester vor 50 Jahren erhalten hat. In der morgen erscheinenden Ausgabe des TT-Magazins erzählt sie von dieser spannenden Zeit. (bfk)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.