Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 23.05.2019


Tirol

„Känguru der Mathematik“: Tiroler Schüler hatten Nasen vorn

Elena Foidl (NMS Kirchberg) und Jakob Huber (BRG in der Au) freuten sich gemeinsam mit Werner Mayr, vom Pädagogischen Dienst der Bildungsdirektion, und Landesrätin Beate Palfrader über den Erfolg.

© Bildungsdirektion TirolElena Foidl (NMS Kirchberg) und Jakob Huber (BRG in der Au) freuten sich gemeinsam mit Werner Mayr, vom Pädagogischen Dienst der Bildungsdirektion, und Landesrätin Beate Palfrader über den Erfolg.



Über 9000 Schülerinnen und Schüler nahmen heuer beim „Känguru der Mathematik" teil, österreichweit waren es rund 100.000. Von der Volksschule bis zur Maturaklasse werden bei dem Wettbewerb Kenntnisse um Plus, Minus, Mal und Geteilt geprüft. Zwei Tiroler sind in ihren Altersstufen Bundessieger geworden. In der Kategorie „Benjamin" (NMS, 5. Schulstufe) erzielte Elena Foidl von der Neuen Mittelschule in Kirchberg in Tirol den Bundessieg. Jakob Mayr vom Bundesrealgymnasium in der Au in Innsbruck gelang in der Kategorie „Kadett" (AHS, 3. Schulstufe) das gleiche Kunststück. Ausgezeichnet wurden sie kürzlich bei der Landes-Preisverleihung, bei der auch die 100 besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Tirol geehrt wurden. Seinen Ursprung hat der Bewerb in Australien, wo er im Jahr 1995 erstmals ausgetragen wurde. Ziel ist es, die Freude an der Mathematik zu wecken und das selbstständige Arbeiten im Unterricht zu fördern. (TT)




Kommentieren


Schlagworte