Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 28.05.2019


Innsbruck

„Friedensbaum“ vor der Piuskirche gepflanzt

Ein Zeichen für respektvolles Zusammenleben: Imam Nabeel Ahmed und Pfarrer Andreas Tausch setzten den Gingko-Baum ein.

© KarahasanovicEin Zeichen für respektvolles Zusammenleben: Imam Nabeel Ahmed und Pfarrer Andreas Tausch setzten den Gingko-Baum ein.



In der Pfarre Innsbruck-Neu-Arzl St. Pius X. hat die „Lange Nacht der Kirchen" bleibende Spuren hinterlassen: Zum Auftakt der Veranstaltung pflanzten Vertreter der Pfarrgemeinde nämlich gemeinsam mit dem Verein „Ahmadiyya Muslim Jamaat" einen „Friedensbaum" am Vorplatz der Piuskirche. Imam Nabeel Ahmed war eigens aus Wien angereist, um mit Pfarrer Andreas Tausch einen Gingko-Baum einzusetzen — der an sich schon Frieden und Umweltschutz symbolisieren soll — und eine Erinnerungstafel anzubringen: „Für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben aller Nationen und Religionen" ist darauf zu lesen. Überraschend viele Bewohner aus dem Stadtteil waren gekommen, um der Zeremonie beizuwohnen, bei der Pfarrer und Imam mit Schaufeln Hand anlegten und Segensgebete sprachen. (TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.