Letztes Update am Mo, 10.06.2019 12:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gesellschaft

Zu viele Mangos: Obst wird in Manila zu Billigpreisen verkauft

Das Ministerium des südostasiatischen Inselstaats hat ein Programm ins Leben gerufen, mit dem eine Überproduktion von zwei Millionen Mangos verkauft werden soll, bevor das Obst verfault.

(Symbolfoto)

© empa(Symbolfoto)



Manila – Ein Kilo Mangos für 35 europäische Cent: In der philippinischen Hauptstadt werden die süßen Tropenfrüchte derzeit zu Billigpreisen verkauft. Das Landwirtschaftsministerium des südostasiatischen Inselstaats hat ein Programm ins Leben gerufen, mit dem eine Überproduktion von zwei Millionen Mangos verkauft werden soll, bevor das Obst verfault.

In Manila gibt es seit Montag eine Vielzahl von neuen Straßenverkaufsständen, wo Mangos unter die Leute gebracht werden. Die Preise reichen – je nach Qualität – von 35 bis 85 Euro-Cent pro Kilo.

Vermutet wird, dass die überdurchschnittlich gute Ernte mit dem Klimawandel zusammenhängt. Landwirtschaftsminister Manny Pinol machte das Wetterphänomen El Nino für die frühe Blüte und die hohe Produktion verantwortlich. Das Programm „Metro Mango“ soll den Bauern nun helfen. Zudem soll ein Teil der Überproduktion auch im Ausland verkauft werden, in Ländern wie Japan, Südkorea, Dubai und Russland. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.