Letztes Update am Di, 18.06.2019 12:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Gewalt gegen Frauen: Seelenlauf macht auf Schicksale aufmerksam

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die Tirolerin Katrin Biber heuer den Seelenlauf. Seit der Ermordung ihrer Schwester Larissa, die an diesem Tag Geburtstag gehabt hätte, hat sie sich dem Kampf gegen Gewalt an Frauen verschrieben.

Katrin Biber veranstaltet heuer zum dritten Mal den Seelenlauf im Gedenken an ihre ermordete Schwester Larissa.

© Privat/BiberKatrin Biber veranstaltet heuer zum dritten Mal den Seelenlauf im Gedenken an ihre ermordete Schwester Larissa.



Innsbruck – Der erste Seelenlauf entstand 2017 aus einer spontanen Idee: Katrin Biber wollte dem Geburtstag ihrer ermordeten Schwester Larissa gedenken – und gleichzeitig auf das Thema Gewalt an Frauen aufmerksam machen.

Biber, die gerade mit ihrem Angebot „Seelensport“ durchgestartet war, stellte außerdem das Tabuthema Trauer in unserer Gesellschaft in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Der erste Seelenlauf war geboren.

Am kommenden Donnerstag, 20. Juni, findet der Lauf bereits zum dritten Mal statt. 27 Kilometer stehen auf dem Programm, denn so alt wäre Larissa geworden. „Heuer laufen wir in Runden, die jeweils etwas über drei Kilometer lang sind. Man kann immer spontan ein- und aussteigen, mitlaufen oder gehen oder mit dem Rad fahren“, erklärt Biber. Die Teilnehmer werden heuer gebeten, eine kleine Spende abzugeben, die vollständig dem Tiroler Frauenhaus zugute kommt. Bislang haben sich rund 40 Teilnehmer angemeldet, Biber hofft aber, dass sich noch ein paar hinzugesellen. Der Lauf startet um 8 Uhr Früh bei der New Orleans Brücke.

Beim Workshop  "Gemeinsam stark" will Katrin Biber Frauen zeigen, wie sie sich abgrenzen und ihr Selbstwertgefühl steigern können.
Beim Workshop "Gemeinsam stark" will Katrin Biber Frauen zeigen, wie sie sich abgrenzen und ihr Selbstwertgefühl steigern können.
- Privat/Biber

Zwei Tage nach dem Seelenlauf veranstaltet die gebürtige Reuttenerin in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Frauenhaus einen Workshop zum Thema Gewalt gegen Frauen. Dieser richtet sich an Betroffene – aber auch Frauen, die sich präventiv mit der Thematik auseinander setzen wollen. „Das Thema betrifft uns alle und die Frage, die der Workshop behandeln soll, ist, wie wir als Frauen damit umgehen können. Es geht darum, Gefühle zuzulassen, auszuleben und das eigene Selbstwertgefühl zu steigern“, so die Tirolerin. Sie möchte Frauen helfen, sich Hilfe zu suchen, bevor es zu spät ist: „Es gibt viele Frauen, die sehr verschlossen sind und keine Hilfe in Anspruch nehmen. Das liegt auch daran, dass das Thema mit Scham besetzt ist und die Frauen sich selbst die Schuld geben bzw. ihnen die Schuld gegeben wird. Es ist anstrengend sich zu wehren, weil man selbst zum Täter gemacht wird.“

Bei dem Workshop, der am Samstag um 10 Uhr im Vierundeinzig in der Haller Straße in Innsbruck startet, geht es vor allem darum, einen Austausch zu schaffen. Die Teilnehmerinnen können sich mit ihrem Körper und ihren Gefühlen auseinandersetzen, Biber zeigt ihnen dazu verschiedene Übungen, wie sie mit ihrer Wut, ihrer Trauer oder ihrer Ohnmacht umgehen können. Außerdem geht es darum, wie sie sich selbst abgrenzen oder ihren Selbstwert steigern können. (TT.com)

Termine

Seelenlauf: Der Seelenlauf findet am 20. Juni 2019 ab 8 Uhr statt. Startpunkt ist die New Orleans Brücke (Anfang Kugelfangweg). Dort können sich Teilnehmer auch zwischendurch stärken. Essen und Getränke werden vom Merkur Siemensstraße zur Verfügung gestellt. Der Lauf erfolgt heuer in Runden. Diese führen von der New Orleans Brücke bis zur Grenobler Brücke und auf der anderen Seite wieder zurück (rund 3,2 Kilometer). Insgesamt sollen am Ende 27 Kilometer auf dem Plan stehen.

Spenden: Dieses Jahr wird der Lauf in Verbindung mit einer Spendenaktion stattfinden. Vor Ort sind zehn Euro zu bezahlen. Der gesamte Erlös geht an das Frauenhaus Tirol.

Anmeldungen und Infos: https://www.seelensport.at

Workshop „Gemeinsam stark": Der Workshop gegen Gewalt an Frauen findet am Samstag, 22. Juni, von 10-15 Uhr im Vierundeinzig in der Innsbrucker Hallerstraße 41 statt. Er richtet sich an Frauen, die Gewalt erfahren haben, aber auch an solche, die sich präventiv mit der Thematik auseinander setzen möchten. Die Teilnahme ist kostenlos und wird vom Land Tirol finanziert.

Anmeldung (bis Freitag, 21. Juni): g.plattner@frauenhaus-tirol.at