Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 22.06.2019


Innsbruck-Land

Die Deutschen und ihre Liebe zu den Bergen

Der Deutsche Alpenverein hält im Stubaital sechs der acht Hütten des Höhenwegs. Engagement und Investitionsfreude sind groß.

Die Sulzenauhütte im Stubaital ist im Besitz der Sektion Regensburg, die in der kommende Woche dort ihr 150-Jahr-Jubiläum feiert.

© TrixlDie Sulzenauhütte im Stubaital ist im Besitz der Sektion Regensburg, die in der kommende Woche dort ihr 150-Jahr-Jubiläum feiert.



Von Denise Daum

Neustift – Langsam, aber doch schmilzt der Schnee auf den Bergen und die Hütten eröffnen ihre Sommersaison. Im Stubaital erfreut sich der Höhenweg, einer der schönsten Wanderwege in den Alpen, bei Gästen als auch bei Einheimischen größter Beliebtheit. Gleich sechs der acht Hütten gehören einzelnen Sektionen des Deutschen Alpenvereins. Für den Tourismusverband Stubai ein Geschenk. Der Stubaier Höhenweg sei ein touristisches Aushängeschild, betont TVB-Chef Roland Volderauer. „Die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein funktioniert hervorragend.“

Die einzelnen Sektionen sind durchaus investitionsfreudig. So fließen aktuell Millionen in die Sanierung der Neuen Regensburger Hütte. Neben den jährlichen Instandhaltungen musste die Sektion Leipzig in den vergangenen Jahren viel Geld in Reparaturmaßnahmen investieren – deren Sulzenauhütte wurde von Unwettern in Mitleidenschaft gezogen. Aber die Leipziger investieren nicht nur Geld, sondern auch viel Arbeitskraft und Herzblut, wie der Ehrenvorsitzende Henry Balzer bekundet. Warum sie das machen? Vor allem aus Liebe zu den Bergen. „Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich vom Almboden auf die Hütte blicke. Es ist ergreifend“, sagt Balzer.