Letztes Update am Mo, 24.06.2019 07:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

Abgängiger 16-jähriger Lienzer lag tot neben Hochspannungsleitung

Seit Samstag wurde in Lienz ein 16-Jähriger vermisst. Bergeretter und Alpinpolizisten fanden den leblosen Jugendlichen beim Masten einer Hochspannungsleitung. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Der Hubschrauber des Innenministeriums

© Brunner ImagesDer Hubschrauber des Innenministeriums



Lienz – Die Suche nach einem vermissten 16-jährigen Jugendlichen aus Lienz nahm in der Nacht auf Montag einen traurigen Ausgang: Nach einem Hinweis der Tinetz fanden Bergretter und Alpinpolizisten den Vermissten gegen Mitternacht tot neben einer Hochspannungsleitung liegen. Er dürfte vermutlich beim Besteigen der 25KV-Leitung getötet worden sein.

Der 16-Jährige war seit einer Wanderung am Samstag abgängig. Die Bergrettung Lienz sowie die Suchhundestaffel Osttirol und die Alpinpolizei hatten daraufhin eine Suchaktion gestartet, den jungen Mann aber zunächst nicht finden können. Mitarbeiter der Tinetz gaben schließlich den entscheidenden Tipp, weil im Bereich des Suchgebietes am Samstag gegen 20.15 Uhr ein Erdungsschluss registriert worden war. Bei einer intensiven Nachschau entdeckten Bergretter und Alpinpolizisten tatsächlich den leblosen Körper neben der Hochspannungsleitung. Der 16-Jährige dürfte in dem Waldstück auf rund 780 Metern Seehöhe im Gemeindegebiet von Lienz auf den Masten geklettert sein. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. (TT.com)