Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 01.07.2019


Bezirk Kitzbühel

St. Johanner Gymnasium ist stolz auf Auszeichnungen

Direktorin Brigitta Krimbacher freut sich nach Zertifikaten zur „Gesunden Schule“ und „Fair Trade-Schule“ über das MINT-Gütesiegel.

Direktorin Brigitta Krimbacher (r.) beobachtet gespannt die Programmierung der Lego-Mindstorm-Bausätze.

© Michael MaderDirektorin Brigitta Krimbacher (r.) beobachtet gespannt die Programmierung der Lego-Mindstorm-Bausätze.



Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Freudentag am BG/BORG St. Johann: Direktorin Brigitta Krimbacher hat im Rahmen einer Feier von Bundesministerin Iris Rauskala das so genannte MINT-Gütesiegel überreicht bekommen. Es handelt sich dabei um eine Auszeichnung für Bildungseinrichtungen, die mit verschiedenen Maßnahmen innovatives und begeisterndes Lernen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik fördern. Während es in Tirol bereits mehrere MINT-Schulen gibt, u. a. das Gymnasium in Wörgl, die HLW in Kufstein oder das Gymnasium in Schwaz, ist das Gymnasium in St. Johann derzeit die einzige Bildungseinrichtung im Bezirk mit dieser Auszeichnung.

„Wir haben gesehen, dass wir schon alle Kriterien erfüllen, haben uns beworben und das Gütesiegel auch gleich bekommen“, erklärt Krimbacher bei einem naturwissenschaftlichen Projekttag an der Schule. Von den rund 100 Schülern der ersten Klassen wurden dabei unter anderem Lego-Mindstorm-Bausätze programmiert oder im Schulhof ein Vulkan zum Ausbruch gebracht. Carmen Abfalter ist mit ihren Lehrer-Kolleginnen für den Projekttag verantwortlich und freut sich auch über den „Gender“-Aspekt von MINT: „Wir haben in den naturwissenschaftlichen Fächern alles Lehrerinnen.“

Am Gymnasium in St. Johann wird innovativer MINT-Unterricht speziell durch ein vielseitiges und umfangreiches Angebot an naturwissenschaftlichen Fächern gefördert wie Science, Biologie- und Informatikwahlpflichtfächern sowie unverbindlichen Übungen wie Astronomie, Physik-Olympiade, Mathematik-Olympiade, Young Science oder Coding-Club, im nächsten Schuljahr First Lego League und ECDL.

Gleichzeitig werden, und das nicht nur in MINT-Fächern, in den unterschiedlichen Schulstufen Projekte mit naturwissenschaftlichen Schwerpunkten durchgeführt. So etwa Projekte zum Thema Fotografie, Klimawandel und Ressourcenverbrauch oder „Plastik“ durch „Membrane Tanzkompositionen“ in der Tanz-Gruppe des Musik-BORG.

Die Klasse 7b hat in einem von der Universität Innsbruck mit Schulen aus Nord- und Südtirol durchgeführten Klimaprojekt den ersten Preis für die Erstellung eines naturwissenschaftlichen Posters bekommen, heißt es seitens der Schule.

Dort ist man bereits reich an Auszeichnungen: Das BG-BORG ist nicht nur Klimabündnis- und Ökolog-Schule, sondern wurde auch mit dem Gütesiegel „Gesunde Schule“ ausgezeichnet. Nicht zu vergessen die Zertifikate „Fair Trade-Schule“ und „Erste Hilfe-fit“. „Natürlich sind wir aber weiterhin ein Sprachen-Gymnasium mit 660 Schülern und 85 Lehrern“, bekräftigt Krimbacher. Die Naturwissenschaften sollen aber noch mehr in den Vordergrund gerückt werden.

Im Schulhof des Gymnasiums in St. Johann wurde von den jungen Forscherinnen ein Vulkan zum Ausbruch gebracht.
Im Schulhof des Gymnasiums in St. Johann wurde von den jungen Forscherinnen ein Vulkan zum Ausbruch gebracht.
- Michael Mader