Letztes Update am Fr, 26.07.2019 19:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Badeverbote verhängt

Hundert Schwimmer erkrankt: Fäkalienverdacht am Bodensee

Mehr als 100 Schwimmer klagen nach einem Sprung in den Bodensee über Krankheitssymptome. Nach einer Wasserprobe stellt sich heraus, dass Fäkalien in den See gelangen konnten. Bei der Ursache gibt es bereits einen Verdacht.

(Symbolbild)

© dpa(Symbolbild)



Friedrichshafen – Am Bodensee in Baden-Württemberg ist es zu einer Verunreinigung durch Bakterien und Fäkalien gekommen. Das gibt die Stadt Friedrichshafen in einer Pressemitteilung bekannt. Abwasser soll ungefiltert in den See geflossen sein. Die Badestellen Manzell und Fischbach sind vorübergehend bis Montag gesperrt.

Mehrere Schwimmer sollen über Krankheitssymptome geklagt haben. „Ganz überwiegend werden Erbrechen und Durchfall als Symptome geschildert, die aber nach etwa einem Tag wieder abgeklungen sind“, heißt es in der Mitteilung. Daraufhin wurden Wasserproben entnommen und eine Verunreinigung festgestellt.

Ursache für die Verschmutzung sei demnach ein verstopfter Mischwasserkanal, durch den die Abwässer in den Bodensee geleitet wurden. Die Verstopfung wurde bereits gelöst, sodass die Abwässer wieder über den Kanal zum Klärwerk fließen konnten.

Die Stadt Friedrichshafen hat genaue Ursachenermittlungen aufgenommen. Laut dem Südkurier kam das Abwasser aus dem Häfler Klinikum in Friedrichshafen. Ein Rückhaltebecken soll übergelaufen sein, weshalb das Abwasser mitsamt Keimen in den Bodensee gelangen konnte. (TT.com)




Kommentieren


Schlagworte