Letztes Update am Di, 06.08.2019 08:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ecuador

Historische Hochzeit in Quito: Vorkämpferinnen für Homo-Ehe heiraten

In einer knappen Entscheidung wurde erst Anfang Juni die gleichgeschlechtliche Ehe in Ecuador gebilligt. Nun haben sich zwei Menschenrechtsaktivistinnen das Ja-Wort gegeben.

Pamela Troya und Gabriela Correa auf ihrer Hochzeit.

© Screenshot/Twitter/ListínDiarioPamela Troya und Gabriela Correa auf ihrer Hochzeit.



Quito — Genau sechs Jahre nach dem Beginn ihres Kampfes für die gleichgeschlechtliche Ehe haben sich zwei Frauen in Ecuador das Ja-Wort gegeben. „Wir danken allen, die sich uns auf dem Weg angeschlossen haben, um diesen Traum zu verwirklichen", sagte die lesbische Menschenrechtsaktivistin Pamela Troya nach der Trauung mit ihrer Frau Gabriela Correa am Montag in Quito.

Genau vor sechs Jahren war dem Paar in dem Standesamt die Trauung untersagt worden. Nach einer jahrelangen Kampagne hatte das Verfassungsgericht des südamerikanischen Landes die Homo-Ehe Anfang Juli erlaubt. „Jetzt, sechs Jahre später, sind wir endlich Frau und Frau", sagte Troya. (APA/dpa)