Letztes Update am Di, 06.08.2019 12:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Irrfahrt in Schleswig-Holstein: Dreijähriger büxte mit Zug aus

Ein dreijähriger Bub reißt von zu Hause aus und fährt alleine mit der Regionalbahn durch Schleswig-Holstein. Erst nach zwanzig Minuten entdeckt ihn ein Zugbegleiter. Die Eltern des Kindes zu finden, gestaltete sich für die Polizei jedoch nicht ganz einfach.

Ohne seine Eltern ist ein kleiner Bub mit der Regionalbahn durch Schleswig-Holstein gefahren.

© dpaOhne seine Eltern ist ein kleiner Bub mit der Regionalbahn durch Schleswig-Holstein gefahren.



Elmshorn – Ein Dreijähriger ist in Elmshorn in Schleswig-Holstein unbemerkt von einem Grillfest seiner Familie ausgerissen und hat mit einem Regionalexpress das Weite gesucht. Wie die Bundespolizei in Flensburg mitteilte, wurde ein Zugbegleiter am Samstag auf den Buben aufmerksam und übergab ihn im Bahnhof von Itzehoe an die Beamten. Da hatte er bereits eine rund 20-minütige Bahnfahrt hinter sich.

Laut Bundespolizei erforderte die Suche nach den Eltern einige Recherche, „da die Verständigung mit dem Knirps noch nicht so richtig klappen wollte“. Zunächst fragten die Beamten bei den Kollegen am Hamburger Hauptbahnhof, wo der Zug losgefahren war. Dort wurde allerdings kein Kind gesucht. Über die Leitstelle der Landespolizei wurden sie dann auf eine Vermisstenmeldung aus Elmshorn aufmerksam. Ein Telefonat mit der Mutter brachte Klarheit.

Demnach hatte sich der Dreijährige von einem Grillfest der Familie davongestohlen, die am Elmshorner Bahnhof wohnt. Die Beamten fuhren ihn im Streifenwagen zurück nach Hause. „Als Mama und Papa ihren kleinen Sohn kurze Zeit später überglücklich in die Arme schließen konnten, war dann wieder alles gut“, berichteten sie. (AFP)