Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.08.2019


Bezirk Kitzbühel

Jubiläumsmesse auf dem Berg

Bezirksobmann Hans-Peter Koidl, Obmann Michael Eibl, Obmann-Stellvertreter Peter Huetz, Ehrenobmann Franz Wetzinger und Bürgermeister Leo Niedermoser bei der Jubiläumsmesse.

© WörgötterBezirksobmann Hans-Peter Koidl, Obmann Michael Eibl, Obmann-Stellvertreter Peter Huetz, Ehrenobmann Franz Wetzinger und Bürgermeister Leo Niedermoser bei der Jubiläumsmesse.



Die Kameradschaft St. Jakob in Haus konnte kürzlich „70 Jahre Heimkehrerkreuz" auf der Buchensteinwand feiern. Zahlreiche Abordnungen des Kameradschaftsbundes Bezirk Kitzbühel, örtliche Vereinsvertreter, Einheimische und Gäste nahmen an der Jubiläumsmesse mit Pfarrer Santan Fernandes teil, welche die Musikkapelle St. Jakob musikalisch umrahmte.

Abschließend wurde Franz Wetzinger, der erst dritte Obmann der Kameradschaft St. Jakob, zum Ehrenobmann ernannt. Gründungsobmann Alois Reiter war 47 Jahre im Amt, nach 15 Jahren übergab Franz Wetzinger 2018 an den aktuellen Obmann Michael Eibl.

Im Jahre 1949 errichteten einige St. Jakober Heimkehrer zum Gedenken an die verstorbenen und vermissten Kameraden ein Erinnerungskreuz auf der Buchensteinwand.

Seit der Gründung der Kameradschaft St. Jakob im Jahr­e 1955 wird jährlich vom Verein am ersten August­wochenende eine Bergmesse organisiert.

Mit dem Bau der Bergbahn Pillersee musste Anfang der 1970er-Jahre das Gipfelkreuz der Bergstation weichen und wurde in der Nähe wieder aufgestellt.

Ein Blitz zerstörte 1988 allerdings das Kreuz, das unter dem damaligen Kameradschaftsbund-Obmann Alois Reiter mit Unterstützung der heimischen Wirtschaft neu aufgestellt wurde. Die jüngst­e Instandhaltung am „Heimkehrerkreuz" erfolgte dann im Jahre 2011. (rw)