Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 25.08.2019


Exklusiv

Geduld, Geduld – von Kindheit an: „Ausdauer schlägt Talent“

Der führende Wirtschaftsforscher Matthias Sutter belegte bei einem Vortrag das Potenzial von Ausdauer und Beharrlichkeit mit erstaunlichen Studien.

Wirtschaftsforscher Matthias Sutter skizzierte beim Vortrag mögliche Lebensläufe.

© Greiter&PartnerWirtschaftsforscher Matthias Sutter skizzierte beim Vortrag mögliche Lebensläufe.



Von Reinhard Fellner

Innsbruck – Profunde Vorbereitung und Beharrlichkeit gehören zu den Tugenden renommierter Rechtsanwaltskanzleien. Kein Wunder, dass sich der Innsbrucker Anwälte-Doyen Ivo Greiter (Greiter, Pegger, Kofler & Partner) bei seiner diesmaligen Kanzlei-Veranstaltung das Thema „Ausdauer“ vorgenommen hat. Der Referent zum Thema konnte hochkarätiger nicht sein: Wirtschaftsforscher Matthias Sutter, Professor in Innsbruck und Florenz, Direktor am Max-Planck-Institut, derzeit unter die forschungsstärksten Ökonomen des deutschsprachigen Raums gereiht, erläuterte sein Werk: „Die Entdeckung der Geduld – Ausdauer schlägt Talent.“ Mir Spannung erwartete die Hörerschaft die Auflösung fundamentaler Fragen zum Thema Schicksal, Fügung, Vererbung und Streben. Ist denn doch nicht alles vorbestimmt? Gelten gar alte Sprichwörter wie „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“ oder „Ohne Fleiß kein Preis“? Matthias Sutter würde diesen gleich ein persisches Sprichwort hinzufügen: „Geduld ist ein Baum mit bitteren Wurzeln, der süße Früchte trägt.“

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden