Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 21.08.2019


Tirol

Abt German Erd im Zeitzeugen-Gespräch

Der Abt des Stiftes Stams wird am 2. September im Haus der Musik von Bernhard Aichner interviewt.

Zeitzeugen unter sich: Südtirols Altlandeshauptmann Luis Durnwalder erzählte bereits aus seinem Leben, Abt Germann Erd tut es am Montag, 2. September, ab 19 Uhr im Haus der Musik in Innsbruck.

© Stift StamsZeitzeugen unter sich: Südtirols Altlandeshauptmann Luis Durnwalder erzählte bereits aus seinem Leben, Abt Germann Erd tut es am Montag, 2. September, ab 19 Uhr im Haus der Musik in Innsbruck.



Innsbruck – Am Montag, den 2. September, findet im Haus der Musik in Innsbruck die nächste Veranstaltung im Rahmen der Serie „Zeitzeugen im Gespräch“ statt. Gast von Starautor Bernhard Aichner ist ab 19 Uhr German Erd, der Abt von Stift Stams. Die Interview-Serie wird vom Land Tirol, der Tiroler Tageszeitung und dem ORF Tirol organisiert.

German Erd kam als Jüngster von sechs Kindern am 9. Mai 1948 in Vils zur Welt. Nach der Pflichtschule wechselte er vom Außerfern nach Stams, wo er das zum Stift Stams gehörende Gymnasium besuchte. Er legte die Matura ab und trat dann in die Ordensgemeinschaft der Zisterzienser ein. In Innsbruck, Salzburg und Oxford studierte er in der Folge katholische Theologie und Englisch, ehe ihn Bischof Paulus Rusch am 25. August 1974 in der Stamser Stiftskirche zum Priester weihte.

In den Folgejahren widmete sich German Erd dem Schuldienst: Er arbeitete als Erzieher, Lehrer und sieben Jahre lang als Internatsleiter in Stams. Von 1986 bis 2002 war er Pfarrer in Obsteig. Von Beginn des Schuljahres 2002/03 bis zum 1. Dezember 2011 war er Direktor des neusprachlichen Gymnasiums Meinhardinum Stams, im dem mehr als 600 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden. Auch nach seiner Wahl zum Nachfolger von Josef M. Köll als Abt des Zisterzienserklosters Stift Stams (2003) blieb der beliebte Geistliche als Vorsitzender des Stiftungsrates und Mitglied des Hochschulrates der Kirchl. Pädag. Hochschule Edith Stein der Arbeit mit jungen Menschen verbunden.

Der Eintritt zum „Zeit­zeugen“-Gespräch zwischen Abt German Erd und Bernhard Aichner ist frei. Zählkarten sind ab sofort beim Kassa- & Aboservice im Haus der Musik, Universitätsstraße 1, sowie online unter www.haus-der-musik-innsbruck.at erhältlich. (TT)