Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 02.09.2019


Bezirk Kufstein

400 Kameraden setzen Zeichen für Frieden

Mit über 40 Abordnungen wurde die 101. Soldaten- und Gelöbniswallfahrt in Mariastein heuer mit rund 400 Kameraden zelebriert.

© HaunMit über 40 Abordnungen wurde die 101. Soldaten- und Gelöbniswallfahrt in Mariastein heuer mit rund 400 Kameraden zelebriert.



Es war ein bedeutsamer und eindrucksvoller Moment, als gestern rund 40 Abordnungen aus Tirol, Südtirol, Salzburg, Oberösterreich und Bayern mit mehr als 400 Kameraden durch Maria­stein zogen. Unter der Führung der Musikkapelle Angerberg/Mariastein präsentierte sich ein Fahnenmeer vor der Wallfahrtskirche. Denn dort fand die alljährliche Soldaten- und Gelöbniswallfahrt des Kameradschaftsbundes statt.

Gemeinsam mit Wallfahrtspfarrer Matthias Oberascher zelebrierte Militärpfarrer Hans Peter Schiestl die traditionelle heilige Messe. Für die Umrahmung sorgte die Musikkapelle Angerberg/Mariastein und die Ehrenkompanie Veteranenverein Brandenberg feuerte einige exakte Ehrensalven ab.

Ehrenpräsident und Bezirks­obmann Hotter freute sich, so viele Kameraden begrüßen zu dürfen — unter ihnen Ehrenmitglied Alt-LH Herwig van Staa und dessen Gattin Luise, Fahnenpatin des Tiroler Kameradschaftsbundes. Der Festakt wurde auch genutzt, um verdiente Kameraden zu ehren: Hubert Maximilian Scheel (Oberösterreich) erhielt das Verdienstkreuz in Silber und der Präsident des Salzburger Kameradschaftbundes Josef Hohenwarter das Große Goldene Ehrenzeichen.

Nach der traditionellen Kranzniederlegung vor dem Kriegerdenkmal fand eine Defilierung aller Abordnungen vor den Ehrengästen statt, ehe im Festzelt gefeiert wurde. (fh)