Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 07.09.2019


Innsbruck

Projekt verschoben: Sparkassenplatz in Innsbruck muss ein Jahr warten

Der ursprünglich avisierte Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr 2020 wurde nun aber um ein Jahr verschoben.

null

© Architekt Michael Steinlechner



Innsbruck – Die Neugestaltung des Innsbrucker Sparkassenplatzes verzögert sich um ein Jahr. Im Juli präsentierte die Tiroler Sparkasse als Eigentümerin des Platzes das Siegerprojekt des geladenen Architektenwettbewerbs. Im Rahmen der notwendigen technischen Erneuerung und Sanierung des Platzes entschied die Sparkasse, ihn völlig neu zu gestalten. Der ursprünglich avisierte Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr 2020 wurde nun aber um ein Jahr verschoben.

Sparkassen-Vorstand Hans Unterdorfer schickt im Gespräch mit der TT voraus, dass das Projekt selbst keineswegs in Frage gestellt, sondern lediglich verschoben werde. Hintergrund ist der kurze Zeitraum, der für die Bauarbeiten zur Verfügung stehe. Aufgrund des Bodenbelags könne nämlich nur an frostfreien Tagen gearbeitet werden. Nun besteht die Gefahr, dass sich der avisierte Baubeginn im Frühjahr nicht ausgeht, wenn nun im Herbst die Ausschreibung erfolgt. „Wir möchten nicht unter Zeitdruck geraten mit den Arbeiten. Das würde das Projekt unnötig verteuern. Das wollen wir uns nicht leisten“, erklärt Unterdorfer. Also werde nächstes Jahr ausgeschrieben und dann 2021 die Neugestaltung umgesetzt. Über die Projektkosten hält sich die Sparkasse bedeckt. (dd)