Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 11.09.2019


Innsbruck-Land

Schülerheim Don Bosco in Fulpmes startet mit neuem Direktor

Pater Peter Rinderer ist neuer Leiter im Fulpmer Schülerheim.

© Don BoscoPater Peter Rinderer ist neuer Leiter im Fulpmer Schülerheim.



Mit 190 Jugendlichen — 162 als Interne und zusätzlich 28 Schüler bei den Lernzeiten — beginnt das neue Schuljahr im Schülerheim Don Bosco in Fulpmes. Neu im Haus ist Salesianerpater Peter Rinderer SDB, der als Direktor das Schülerheim leitet. Für den gebürtigen Vorarlberger ist das Schülerheim ein Lebens- und Lernort. Er konnte das Haus schon während seiner Ausbildung kennen lernen. Als Absolvent einer HTL weiß Pater Rinderer über die Herausforderungen im oftmals anstrengenden Schulalltag bestens Bescheid. Was ist ihm im Schülerheim Don Bosco wichtig? „Gemeinsam mit der HTL Fulpmes entwickeln wir den Standort zum Technikcampus Stubai weiter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Wie Don Bosco bieten wir Jugendlichen ein zweites Zuhause und fachliche Lernbegleitung und sind Ansprechpartner in allen Lebenslagen. Peter Rinderer, geboren 1986, ist in Thüringerberg aufgewachsen. Nach der HTL-Matura wurde er Freiwilligenhelfer in einem Straßenkinderprojekt der Salesianer in Mexiko. Nach der Vorbereitungszeit im Noviziat legte er 2009 seine Erste Profess als Salesianer ab. Er studierte Philosophie und Soziale Arbeit und war im Don Bosco Flüchtlingswerk und im Schülerheim in Fulp­mes pädagogisch tätig. In Wien qualifizierte er sich neben dem Theologiestudium in den Bereichen Sozialmanagement und Medienarbeit weiter. Nach seiner Priesterweihe übernahm Pater Rinderer die Aufgabe der Jugendpastoral im Wiener Salesianum. In Fulpmes unterrichtet Pater Rinderer zudem Religion. Außerdem wird er mit Jugendgruppen auf den Skipisten und im Sommer bei Bergwanderungen anzutreffen sein. (TT)