Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 15.09.2019


Bezirk Imst

Haiming feiert 750-jähriges Bestehen

BH Raimund Waldner, BM Josef Leitner und LH Günther Platter (v. l.) ...

© PlonerBH Raimund Waldner, BM Josef Leitner und LH Günther Platter (v. l.) ...



Ein Fest, das berührt, erinnert und die Stärken hervorhebt. Und ein Fest, das noch lange nicht ausgefeiert ist. Gestern wurde mit landesüblichem Empfang, Festgottesdienst und einem rauschenden Volksfest das 750-jährige Bestehen von Haiming gefeiert.

„Haiming dürfte zwar bedeutend älter sein", berichtete BM Josef Leitner im Rahmen der 750-Jahr-Feier, „wurde jedoch erst 1269 erstmals urkundlich erwähnt."

Seither punktet die 4700 Einwohner starke Gemeinde in vielen Bereichen und hat sich einen Namen gemacht. Die wichtigsten Erwerbszweige Haimings sind Landwirtschaft und Industrie. Der Zugang zum Skigebiet Hochoetz im Ortsteil Ochsengarten, die Nähe zu Kühtai und die seit Jahren boomende Rafting- und Outdoor-Szene bescherten Haiming auch einen florierenden Tourismus, unterstützt durch die international bekannte Area 47.

Dem einzigartigen Mikroklima am Schnittpunkt von Inn- und Ötztal verdankt Haiming seine führende Position im Obstbau des Tiroler Oberlandes wie im Nordtiroler Weinbau. Und auch die Haiminger Markttage — Tirols größter Erntemarkt — lockt an den zwei Verkaufstagen über 10.000 Besucher an.

Ein Ort mit vielen Besonderheiten. Und das soll im Jubiläumsjahr mit einer Reihe von Veranstaltungen auch noch länger erlebbar gemacht werden. Dazu zählen u. a. ein Fotowettbewerb, das Comeback der Kult-Bühnenformation „Die Knödl" oder eine Vernissage der bekannten Haiminger Künstlerin Irene „Guggi" Wallnöfer. (tp)

... ließen sich das Fest in Haiming nicht entgehen.
... ließen sich das Fest in Haiming nicht entgehen.
- Ploner